Mann soll nächste Woche zurückkehren

Bremer wird seit drei Wochen in der Türkei festgehalten

Ein 43 Jahre alter Bremer wird seit rund drei Wochen von türkischen Sicherheitsbehörden festgehalten. Das Auswärtige Amt bestätigte den Fall.
07.08.2019, 21:02
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Bremer wird seit drei Wochen in der Türkei festgehalten
Von Lisa-Maria Röhling
Bremer wird seit drei Wochen in der Türkei festgehalten

Der 43-Jährige wurde bei einem Urlaub in Alanya festgenommen

Marijan Murat / dpa

Ein Bremer Sozialarbeiter ist über drei Wochen von türkischen Sicherheitsbehörden an der Ausreise nach Deutschland gehindert worden. Das berichtet das Regionalmagazin „Buten un Binnen“. Das Auswärtige Amt in Berlin teilt auf Nachfrage des WESER-KURIER mit, dass ihm ein entsprechender Fall bekannt ist und die deutsche Botschaft in Ankara in Kontakt mit dem Rechtsanwalt des Betroffenen stehe. Weitere Einzelheiten nennt das Auswärtige Amt nicht.

„Buten un Binnen“ zufolge soll der 43-Jährige bei einem Urlaubsaufenthalt im Küstenort Alanya von der Polizei festgehalten worden sein. Der Grund für das Vorgehen soll dem Bericht nach ein Auftritt des Musikers bei einem Verein gewesen sein, dem türkische Behörden Terrorunterstützung vorwerfen. Das wollen die Sicherheitsbehörden anhand seines Facebook-Profils festgestellt haben. Aus dem privaten Umfeld des Mannes berichtet „Buten un Binnen“, die türkische Polizei sei von den Vorwürfen abgerückt. Deshalb kehre der kurdischstämmige Mann, der eine Jugendeinrichtung der Awo Bremen leitet, nächste Woche nach Deutschland zurück. Die türkischen Behörden äußerten sich demnach bisher nicht.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+