Da staunte die Polizei in Bremerhaven

50-Jähriger will freiwillig in Arrestzelle - Zutritt verwehrt

Ein betrunkener Mann wollte in der Nacht zu Mittwoch freiwillig in einer Arrestzelle der Polizei in Bremerhaven-Lehe übernachten. Doch aus der Nacht im „Hotel Polizei“ wurde nichts.
03.06.2020, 15:06
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
50-Jähriger will freiwillig in Arrestzelle - Zutritt verwehrt
Von Michael Rabba
50-Jähriger will freiwillig in Arrestzelle - Zutritt verwehrt

Die Polizei in Bremerhaven meldet einen besonderen Vorfall aus der Nacht zu Mittwoch: Ein Betrunkener wollte freiwillig in einer Arrestzelle übernachten (Symbolbild).

DPA

Eine Mitarbeiterin der Ortspolizeibehörde in Bremerhaven-Lehe staunte nicht schlecht, als sie in der Nacht zu Mittwoch die Bilder einer Überwachungskamera sah. Sie zeigten gegen ein Uhr einen Mann, der über ein Metalltor auf das Gelände vor den Arrestzellen kletterte.

Kaum dort angekommen, wartete schon ein „Empfangskomitee“ auf den 50-jährigen Mann. Den erkannten die Polizisten schnell als einen betrunkenen „Stammgast“ wieder, der bislang nie freiwillig in eine Arrestzelle eingezogen war. Er wolle endlich mal wieder ruhig schlafen können, erklärte der 50-Jährige den verdutzten Beamten, warum er diesmal aus freien Stücken zu ihnen gekommen war.

Doch die Polizei ist nicht im Gastgewerbe tätig und Gründe, den Mann in Gewahrsam zu nehmen, lagen nicht vor - und so blieb die Tür zur Arrestzelle für den nächtlichen Besucher geschlossen, der Mann musste wieder gehen, teilte die Polizei mit.

In Polizeigewahrsam genommen werden Menschen zum Beispiel zur Gefahrenabwehr oder zum eigenen Schutz, erläutern die Beamten den rechtlichen Hintergrund. Meist seien die „Gäste“ volltrunken.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+