Bei Kontrolle in Bremerhaven geflüchtet

Polizei nimmt aggressiven 17-Jährigen vorübergehend fest

Die Polizei in Bremerhaven hat in der Nacht zu Sonntag einen 17-Jährigen vorübergehend festgenommen, der zuvor mit anderen Jugendlichen im Bereich des Hauptbahnhofes vor einer Kontrolle geflüchtet war.
04.01.2021, 16:56
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Polizei nimmt aggressiven 17-Jährigen vorübergehend fest
Von Michael Rabba

Die Polizei in Bremerhaven hat in der Nacht zu Sonntag einen 17-Jährigen vorübergehend festgenommen, der zuvor mit anderen Jugendlichen im Bereich des Hauptbahnhofes vor einer Kontrolle der Beamten geflüchtet war.

Ein Taxifahrer hatte der Polizei gegen 2.30 Uhr eine Gruppe von sechs bis acht jungen Leuten gemeldet, die am Bahnhof vermeintlich Sachbeschädigungen begingen. Als die Beamten mit mehreren Streifenwagen dort eintrafen, flüchteten die Jugendlichen in unterschiedliche Richtungen. Der Polizei gelang es, sieben männliche Jugendliche und Heranwachsende zu ermitteln, die zu der Gruppe gehörten. Eine Streifenwagenbesatzung verfolgte einen der flüchtenden jungen Männer zu Fuß durch die Friedrich-Ebert-Straße.

Dort blieb der 17 Jahre alte Flüchtende stehen und drohte den Beamten mit körperlicher Gewalt. Die Polizisten konnten den aggressiven 17-Jährigen überwältigen und ihm Handfesseln anlegen. Dabei wehrte sich der Jugendliche vehement, beschimpfte die Polizeibeamten und versuchte, sie zu bespucken, heißt es im Bericht der Beamten. Eine Polizistin wurde bei der Festnahme verletzt. In der Hosentasche des jungen Mannes fanden die Beamten ein Messer. Während der Festnahme näherten sich weitere Jugendliche und störten die polizeilichen Maßnahmen, sodass gegen die Betroffenen Anzeigen gefertigt wurden.

Der 17-Jährige wurde zunächst ins Polizeigewahrsam gebracht. „Auch dabei zeigte er sich weiter hoch aggressiv und randalierte in der Gewahrsamszelle“, so die Polizei weiter. Weil er sich bei seiner Randale verletzte, wurde der Jugendliche unter Polizeibegleitung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Erst im Krankenhaus beruhigte sich der 17-Jährige. Die Mutter des jungen Mannes war bereits kurz nach der Festnahme über den Vorfall informiert worden. Sie holte ihren Sohn schließlich am frühen Sonntagmorgen im Krankenhaus ab. Der 17-Jährige erklärte sein Verhalten mit starkem Alkoholkonsum und bat die Beamten um Entschuldigung. Gleichwohl wird er sich wegen gewalttätigen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, wegen des Mitführens des Messers und wegen Beleidigung verantworten müssen.

Sachbeschädigungen im Umfeld des Hauptbahnhofs konnten zunächst nicht festgestellt werden, teilt die Polizei mit.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+