Konzept steht

In Bremerhaven findet ein „anderer“ Weihnachtsmarkt statt

Der Weihnachtsmarkt in Bremerhaven findet statt - der zuständige Arbeitskreis hat sich auf ein Konzept geeinigt. Das Rahmenprogramm fällt allerdings der Pandemie zum Opfer.
10.09.2020, 16:07
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
In Bremerhaven findet ein „anderer“ Weihnachtsmarkt statt
Von Michael Rabba
In Bremerhaven findet ein „anderer“ Weihnachtsmarkt statt

Der Weihnachtsmarkt in Bremerhaven findet mit einem neuen Konzept statt. (Symbolbild).

Arno Burgi /dpa

Wie in den Vorjahren - nur anders: Unter diesem Motto wird der Weihnachtsmarkt in Bremerhaven stattfinden. Der zuständige Arbeitskreis hat sich auf ein „mögliches Konzept" verständigt, das die aktuelle Situation berücksichtigt“, teilt die Stadt mit.

Geplant ist danach, allen im vergangenen Jahr beteiligten Schaustellern einen Platz in der Innenstadt von der Keilstraße bis zum Theodor-Heuss-Platz anzubieten -mit den notwendigen Abständen. Ein Weihnachtszelt an der Großen Kirche wird es aber nicht geben, der Gastronom verzichte auf eine Beteiligung, so die Stadt. Und während in Bremen noch über Alkohol ja oder nein auf dem Freimarkt gestritten wird, steht für den Weihnachtsmarkt in Bremerhaven schon fest: Glühwein darf ausgeschenkt werden.

Um dem Infektionsschutz gerecht zu werden, sollen ein Einbahnstraßenbereich rund um die Große Kirche sowie Hinweise zum Gehen auf der rechten Seite auf der „Bürger“ eingerichtet werden. „Auf Basis eines Abstands- und Hygienekonzeptes können wir so den Grundcharakter unseres Marktes erhalten“, sagt Ralf Meyer vom Wirtschaftsreferat der Stadtverwaltung.

Lesen Sie auch

Corona fordert aber auch beim Weihnachtsmarkt in der Seestadt einen Tribut: Alle Rahmenprogramm wie die Engelsbotschaft, der Märchenbus sowie die Weihnachtskonzerte sind in diesem Jahr gestrichen worden.

Noch nicht abschließend geklärt ist nach Mitteilung der Stadt, über welchen Zeitraum sich der Weihnachtsmarkt erstrecken wird. Nach derzeitigem Stand soll der Markt am 23. November beginnen und könnte dann bis zum 3. Januar verlängert werden. „Unsere Gespräche mit den Schaustellern sind in diesem Punkt noch nicht abgeschlossen“, erläutert Ralf Meyer.

Erstmals wird die Erlebnis Bremerhaven GmbH den gesamten Weihnachtsmarkt bespielen, bislang gestaltete der City-Skipper den Bereich auf dem Theodor-Heuss-Platz.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+