Lokaltermin in Bremen-Horn

Brot und Burger bei Sam

Das Horner Mühlenviertel nimmt Gestalt an. Bereits fertig ist das Forum mit einem Supermarkt und der Bäckerei Sammanns, die unter der Kurzbezeichnung Sam kleinere Speisen im Eingangsbereich anbietet.
05.04.2016, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Karina Skwirblies
Brot und Burger bei Sam

Die Bäckerei bietet Speisen im Eingangsbereich an.

Frank Thomas Koch

Das Horner Mühlenviertel auf dem ehemaligen Telekom-Gelände nimmt Gestalt an. Bereits fertig ist das Forum mit einem Supermarkt und der Bäckerei Sammanns, die unter der Kurzbezeichnung Sam kleinere Speisen im Eingangsbereich anbietet.

Von fern könnte man die Gastronomie mit einem Lampenladen verwechseln. Als fragwürdige Dekoration wurden unzählige Lampen und dazwischen künstliche Kräutertöpfe aufgehängt. Mit der uneinheitlichen Möblierung, vom Holzstuhl bis zum Polstersessel, ergibt sich ein konfuses Etwas an Gestaltung.

Das Angebot ist schlicht: Salate, Burger, Sandwiches und belegte Brote, hier „Brot Time“ genannt. Die zunehmenden Anglizismen auf den Speisekarten machen sich auch im Sam bemerkbar. Folglich gibt es hier bei vielen Speisen nicht Schinken, sondern Bacon. Ein Sandwich ist ab 5,50 Euro aufwärts erhältlich, Salate ab 7,90 Euro. Für einen Burger muss der Gast mindestens 6,90 Euro zahlen. Eine „Brotzeit“ gibt es ab 3,95 Euro. Wirklich günstig ist das nicht, was bei einem Laden, der einem Discounter angeschlossen ist, verwundert.

Ich entscheide mich für ein Ave Samsar, Kategorie „Brot Time“ für 6,25 Euro. Mein Begleiter bestellt einen Sam Burger (7,90 Euro). Zum zweiten Mal in meinem Leben erhalte ich eine Plastikscheibe, die rappelt, wenn das Essen fertig ist, und wir begeben uns zu einem Tisch. Das Ave Samsar ist eine beachtliche Scheibe Graubrot, bestrichen mit Frischkäse. Darauf türmt sich ein Berg Hühnchenstreifen, Bacon, Römersalat und Tomaten. Darüber etwas Parmesan und Petersilie. Die versprochene Cäsarsoße kann ich kaum herausschmecken. Insgesamt ist es eine schmackhafte Angelegenheit, frisch und durch den Frischkäse und gebratenen Schinken sehr würzig. Das Hühnchen dagegen ist etwas trocken.

doc7e3pei4d4gykgn6lkt8.png
Foto: unbekannt

Der Burger enttäuscht. Das Sesambrötchen ist relativ klein und die flache Frikadelle zwar aus gutem Rindfleisch gebraten, aber schlecht gewürzt. Auch hier ist der Bacon ein kulinarischer Höhepunkt, der die Speise deutlich bereichert. Vom Cheddar-Käse ist wenig zu schmecken, gedünstete Zwiebeln und die übliche, süßliche Burger-Soße tragen ebenfalls nicht zum Genuss bei. Für 7,90 Euro ist der Burger außerdem eindeutig zu teuer.

Sammanns, Gerold-Janssen-Straße 2, 28359 Bremen, Telefon 24 46 32 80, barrierefrei. Getränkepreise: Kaffee 1,90 Euro, Wasser (0,33 l) 2,20 Euro, Softdrinks (0,2 l) 2,20 Euro.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+