Türkspor setzt sich mit 2:1 durch, hat heute aber in Melchiorshausen große Probleme BSV kann Überzahl nicht nutzen

Blumenthal. Auf dem Papier waren sie der Außenseiter, dennoch gewann der SV Türkspor in der Fußball-Bremen-Liga das prestigeträchtige Ortsderby gegen den Blumenthaler SV im Burgwallstadion mit 2:1 (2:1) Toren.
07.05.2010, 23:21
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Marc Gogol

Blumenthal. Auf dem Papier waren sie der Außenseiter, dennoch gewann der SV Türkspor in der Fußball-Bremen-Liga das prestigeträchtige Ortsderby gegen den Blumenthaler SV im Burgwallstadion mit 2:1 (2:1) Toren.

Das Ganze passierte auch noch bei einer 67minütiger einfacher und neunminütiger doppelter Unterzahl der Mannen von SVT-Trainer Erhan Koser, der die Platzverweise von Ilija Mutafov (Rot, 23. Minute) und Tuncay Ulutas (Gelb-Rot, 72.) leidend an der Seitenlinie mit ansehen musste. Auf Blumenthaler Seite sah Sven Landwehr in der 81. Minute die Rote Karte. Die Platzverweise, ausgesprochen durch Schiedsrichter Bastian Norden (SG Aumund-Vegesack) waren auch nach dem Schlusspfiff noch das Gesprächsthema Nummer eins - insbesondere der erste war für das Spielgeschehen offensichtlich weit wichtiger als die gefallenen Tore.

Verständlich, dass zu diesem Thema bei den beiden verantwortlichen Trainern unterschiedliche Meinungen vorherrschten. Zunächst zu den Fakten - Ilija Mutafov sah den Roten Karton nach einer Rangelei mit Dennis Tanski, nachdem der Blumenthaler den Türkspor-Akteur unstrittig gefoult hatte. Der Unparteiische Bastian Norden bewertete das, was im Türkspor-Lager als Losreißen von Dennis Tanskis Arm und Hand gesehen wurde, nach Rücksprache mit seinem Assistenten als Tätlichkeit von Ilija Mutafov.

Man muss dazu sagen, dass beide Unparteiischen zur Tatzeit nahe am Geschehen waren, trotzdem sprach Erhan Koser von einer Fehlentscheidung: 'Der Schiedsrichter hat das Spiel einhundertprozentig korrekt geleitet, nur in dieser Situation machte er einen Fehler.' Blumenthals Trainer Peter Moussalli sah dies anders und forderte sogar noch weitere Platzverweise gegen den SV Türkspor: 'Meine Spieler wurden ständig bedroht und beleidigt, und die Schiedsrichter und Assistenten stehen nur daneben. Ich verstehe nicht, warum das in solchen Spielen immer so ausartet.' Allerdings war Moussalli mit dem Ergebnis des Ortsderbys einverstanden. 'Wir hätten den Sieg nicht verdient gehabt, denn uns fiel auch in doppelter Überzahl nichts ein.'

In der Tat, der Blumenthaler SV hatte in den 90 Minuten eine echte Torchance. Schon in Minute acht schoss Shaun Minns freistehend vorbei. Dann aber kam der SV Türkspor: 1:0 durch Murat Dingil mit einem schönen Heber über BSV-Torwart Daniel Anders hinweg (9.) und das 2:0 von Sinan Yilmaz ebenfalls per Heber (29.).

Der Blumenthaler Anschlusstreffer durch Shaun Minns kurz vor der Halbzeit per 16-Meter-Glücksschuss war insgesamt zu wenig. Der SV Türkspor überstand in der Folgezeit die Abwehrschlacht unbeschadet, 'weil alle meine Spieler gegen Blumenthal Herz gezeigt haben', freute sich Erhan Koser abschließend.

Während die Besiegten am Wochenende spielfrei sind und Wunden lecken können, tritt der SV Türkspor heute um 15 Uhr beim TSV Melchiorshausen mit großen Personalproblemen an. 'Ich werde einige Altherren-Spieler einbauen, dennoch wollen wir natürlich auch beim Schlusslicht gewinnen', so Erhan Koser.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+