Protest in Findorff

Bürger gegen Baumfällung

An der Hemmstraße in Findorff soll eine stadtbildprägende Gruppe von Bäumen weichen. Dagegen gab es am Sonnabendmittag eine kleine Demo.
04.02.2017, 17:09
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Bürger gegen Baumfällung
Von Jürgen Theiner
Bürger gegen Baumfällung

Die Findorffer hatten sich am Sonnabend zu einer Protestaktion getroffen.

Karsten Klama

An der Hemmstraße in Findorff soll eine stadtbildprägende Gruppe von Bäumen weichen. Dagegen gab es am Sonnabendmittag eine kleine Demo.

Rund 40 Menschen haben am Sonnabend zur Mittagszeit in Findorff gegen die beabsichtigte Fällung einer Gruppe von Bäumen protestiert. Der Standort der rund 30 Jahre alten amerikanischen Amberbäume befindet sich vor einem Seniorenzentrum im Bereich Hemmstraße, das sich wie der Platz selbst im Eigentum eines großen Bauunternehmens befindet. Die Wurzeln der Amberbäume hatten in den vergangenen Jahren immer stärker das umgebende Pflaster hochgedrückt. Wegen dieser Unebenheiten war es immer wieder zu Stürzen von Passanten gekommen.

Kinder kamen mit selbstgebastelten Plakaten.

Kinder kamen mit selbstgebastelten Plakaten.

Foto: Karsten Klama

Der Eigentümer hatte zwischenzeitlich angekündigt, die Amberbäume durch junge Kugelplatanen ersetzen zu wollen. Diese sollen spätestens Ende Februar gepflanzt werden. Doch dafür müssen eben zuvor die Amberbäume weichen, und dagegen machten am Sonnabend die Menschen aus dem Quartier Front. Dabei waren auch viele Kinder mit selbstgemalten Protestschildern. Für den Beirat sagte CDU-Vertreter August Kötter, die Stadtteilpolitiker hätten der Fällung der Amberbäume nur schweren Herzens zugestimmt.

Lesen Sie auch

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+