Kommentar zu Online-Wachen

Bürger-Service

Wenn aufgrund der Polizeireform in Bremen die Aufnahme von Anzeigen zentralisiert wird, sollte die Möglichkeit, Delikte zu melden, ausgebaut werden, meint Nina Willborn.
02.01.2019, 21:34
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Bürger-Service
Von Nina Willborn
Bürger-Service

Durch die Online-Wache sinkt bei vielen Menschen die Hemmschwelle, sich überhaupt an die Polizei zu melden, wie Erfahrungen zeigen.

Björn Hake

Der Staat als Dienstleister für seine Bürger: Die Digitalisierung von Behörden funktioniert im Idealfall so, dass – viel zitiert – die Daten laufen und nicht die Menschen. Das gilt für die Steuererklärung ebenso wie für Anträge von Elterngeld oder eine Ummeldung und eben auch dann, wenn das Fahrrad mal wieder weg ist.

Bremer wie Niedersachsen schätzen und nutzen die Möglichkeit, über das Internet kleinere Delikte bei der Polizei anzuzeigen. Das belegen die steigenden Zahlen. Die Online-Wachen sind rund um die Uhr erreichbar, die Formulare einfach auszufüllen. Die Erfahrungen zeigen zudem, dass durch dieses Instrument auch bei vielen Menschen die Hemmschwelle gesenkt wird, sich überhaupt an die Polizei zu wenden. Die Online-Wache wird auch zwangsläufig in Bremen an Bedeutung gewinnen. Durch die Polizeireform wird die Öffnungszeit in den Revieren stark eingeschränkt, zudem die ortsgebundene Aufnahme von Anzeigen auf sechs Kommissariats-Standorte beschränkt. Ein Ausbau des Angebots der Online-Wache ist deshalb nicht nur sinnvoll, sondern auch eine Frage des Services.

Lesen Sie auch

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+