"Pulse of Europe" auf dem Marktplatz

Bürgerinitiative setzt sich für Europa ein

In Zeiten, in denen die EU-Skeptiker laut sind, will eine deutschlandweite Bürgerinitiative zeigen, dass Europa auch Fans hat. Seit Kurzem gibt es die Initiative auch in Bremen.
06.03.2017, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Bürgerinitiative setzt sich für Europa ein
Von Kathrin Aldenhoff
Bürgerinitiative setzt sich für Europa ein

Orange Luftballons als Zeichen für die Niederländer: Die Veranstalter und die Teilnehmer der Kundgebung auf dem Marktplatz wollen sie damit bitten, sich bei der anstehenden Parlamentswahl für Europa zu entscheiden, nicht für die Europaskeptiker.

Frank Thomas Koch

In Zeiten, in denen die EU-Skeptiker laut sind, will eine deutschlandweite Bürgerinitiative zeigen, dass Europa auch Fans hat. Seit Kurzem gibt es die Initiative auch in Bremen.

Sie wollen für etwas sein, nicht dagegen: Auf dem Marktplatz haben sich am Sonntag rund 300 Menschen versammelt, um ihre Liebe zu Europa zu zeigen. „Wir wollen den Befürwortern von Europa eine Stimme geben“, sagt Moritz Haake. Eine Gegenstimme zu den Nationalisten und Europaskeptikern bilden. Der 19-jährige Bremer ist einer der zehn Bremer Organisatoren der Initiative „Pulse of Europe“. Mit den anderen verteilt er an diesem Tag blaue Postkarten und Flyer an die Menschen, die auf den Marktplatz gekommen sind. Sie erzählen von ihren Vorstellungen, davon, dass Europa nicht scheitern darf. Dass Reformen notwendig sind und die europäische Idee wieder bürgernäher werden muss.

Das Team besteht noch nicht lange, erst vor zwei Wochen haben sie sich zum ersten Mal getroffen, erzählt Moritz Haake. Innerhalb einer Woche hatten sie die erste Veranstaltung auf dem Marktplatz organisiert, an diesem Sonntag findet das Treffen das zweite Mal statt. Und ab jetzt wollen sie sich jeden Sonntag um 14 Uhr für eine Stunde vor der Bürgerschaft versammeln.

Den europäischen Pulsschlag wieder spürbar machen

Bremen ist nur eine von vielen 27 Städten in Deutschland, in der Freiwillige so eine Stunde für Europa organisieren. Außerdem gibt es Treffen in den Niederlanden, in Frankreich und Großbritannien. Die EU sei nicht perfekt, sagt Moritz Haake. Aber sie sei wichtig, um den Frieden in Europa zu erhalten. Pulse of Europe nennt sich die Bürgerinitiative, weil sie finden: Der europäische Pulsschlag muss wieder spürbar werden, er muss sichtbar und hörbar werden. Dafür gehen sie auf die Straße, für diese Idee wollen sie werben und sie groß machen.

Unter dem Hashtag #PulseofEurope haben Teilnehmer ihre Gedanken zu Europa auf Postkarten geschrieben. „Europa ist mir wichtig, weil...“ lautet der Satz auf der Karte. Einer schrieb dazu: „weil es nach 1945 einem Wunder gleichkommt“. Ein anderer einfach nur: „weil es eine geile Idee ist“. Diese Karten will das Veranstalter-Team sammeln und am kommenden Sonntag, an einer Wäscheleine aufgehängt, quer über den Marktplatz spannen. „Viele wissen nicht mehr, was die EU eigentlich bedeutet. Wir wollen es ihnen mit dieser Aktion wieder zeigen“, sagt Moritz Haake. Und warum ist ihm Europa wichtig? „Weil es den Austausch unter den Bürgern erleichtert, weil es Verständnis füreinander ermöglicht und weil wir uns mit Europa nicht abschotten, sondern eine Gemeinschaft bilden“, sagt er.

Viele, die gekommen sind, haben einen orangefarbenen Luftballon dabei. Orange, weil die Niederländer bald wählen. „Wir wollen ihnen zeigen, dass uns Deutschen etwas daran liegt, dass sie in der EU bleiben“, sagt Moritz Haake. Von Bremen und den anderen Städten wollen sie ein Zeichen ins Nachbarland senden: Bleibt bei uns.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+