Kommentar zur Bremer Innenstadt Bürgermeister Bovenschulte begeht einen Fehler

Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte lehnt eine Taskforce für die Innenstadt ab. Ein Fehler, findet Jürgen Hinrichs. Der Streit über Zuständigkeiten wird nun weitergehen.
14.11.2019, 19:32
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Bürgermeister Bovenschulte begeht einen Fehler
Von Jürgen Hinrichs

Keine Taskforce für die Bremer City. Bürgermeister Bovenschulte will sich bei der Entwicklung der Innenstadt stattdessen ganz auf die Arbeit in den Ressorts verlassen. Das ist ein Fehler – Bovenschulte, noch neu im Amt, wird das schnell merken.

Der Beirat Mitte und die Kaufleute beklagen, dass es in der City ein Wirrwarr von Zuständigkeiten gibt. Den Investoren wird es nicht anders gehen, sie müssen für die Abstimmung ihrer Pläne von Pontius bis Pilatus laufen. Eine zentrale Stelle würde Abhilfe schaffen, vor allem, wenn sie das Mandat bekäme, bis zu einem gewissen Grad frei entscheiden zu können. Gute Leute aus den jeweiligen Ressorts, die sich um nichts anderes kümmern, als die Innenstadt nach vorne zu bringen und die verschiedenen Projekte zu einem Ganzen zu bündeln – der Bürgermeister, selbst ohne Richtlinienkompetenz, will das nicht.

Bovenschulte weiß es vielleicht nicht oder er negiert, wie sehr sich die beiden Ressorts Bau und Wirtschaft in der Vergangenheit bei der Innenstadtentwicklung beharkt haben. Es gab im Wesentlichen nur Streit und kein Miteinander. So schlecht dürfte es nun weitergehen.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+