„Auswärtsspiel“ des Bremer Parlaments Bürgerschaft tagt in Bremerhaven

Erstmals seit 2003 wird die Bremische Bürgerschaft im kommenden Jahr wieder eine Sitzungswoche in Bremerhaven absolvieren. Hintergrund sind die laufenden Sanierungsarbeiten am Bürgerschaftsgebäude.
20.12.2019, 17:45
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Bürgerschaft tagt in Bremerhaven
Von Jürgen Theiner

Bremen/Bremerhaven. Die Bremische Bürgerschaft wird in der letzten Februarwoche 2020 zum ersten Mal seit 2003 wieder eine Sitzung in Bremerhaven absolvieren. Hintergrund sind die laufenden Umbauarbeiten am Parlamentsgebäude am Marktplatz. Normalerweise ist das Rathaus das Ausweichquartier der Bürgerschaft, doch für Februar war der Festsaal im Obergeschoss bereits längerfristig anderweitig vergeben. So hat sich der Bürgerschaftsvorstand nun zu einem „Auswärtsspiel“ in Bremerhaven entschlossen.

Getagt wird vom 25. bis 27. Februar in der Stadthalle, genauer: in der großen Halle, in der im Alltag zum Beispiel die Basketballer der Eisbären Bremerhaven ihre Heimspiele absolvieren. „Die Stadthalle hat den Vorteil, dass dort auf den Zuschauerrängen auch Platz für Schulklassen und andere Besuchergruppen ist“, sagt Parlamentssprecherin Dorothee Krumpipe.

Anders als bei der Bremerhavener Sitzungswoche im Jahr 2003 wird diesmal auch die Stadtbürgerschaft, also das Bremer Stadtparlament, ihre Sitzung in der Seestadt abhalten, an den beiden Folgetagen dann der Landtag. Übrigens werden für die drei Tage im Februar auch die Tische und Stühle, an denen die Abgeordneten normalerweise im Ausweichquartier Rathaus Platz nehmen, nach Bremerhaven gekarrt. Dieses Mobiliar wird laut Krumpipe auch sonst aus einem externen Magazin ins Rathaus angeliefert. Da mache es kaum einen Unterschied, ob man es für die Sitzungswoche in der Seestadt mal ein paar Kilometer weiter fahren lässt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+