Antrag der Länder Bremen und Thüringen Bundesrat lehnt Bremens Cannabis-Antrag ab

Der Bundesrat hat den Antrag der Länder Bremen und Thüringen zur Einführung von Cannabis-Modellprojekten mit großer Mehrheit abgelehnt.
07.07.2017, 15:20
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Bundesrat lehnt Bremens Cannabis-Antrag ab
Von Jörn Seidel

Der Bundesrat hat den Antrag der Länder Bremen und Thüringen zur Einführung von Cannabis-Modellprojekten mit großer Mehrheit abgelehnt.

Damit folgte die Länderkammer wie erwartet der Empfehlung seiner Ausschüsse Gesundheit und Inneres. Wortmeldungen gab es in der Plenarsitzung am Freitag keine. Somit ist das Vorhaben von Bremens rot-grüner Koalition, Cannabis-Konsumenten vom Schwarzmarkt wegzuholen, um sie vor den Gefahren der Droge besser zu schützen, vorerst gescheitert.

Trotzdem will die Koalition an ihrer liberalen Drogenpolitik festhalten. „Wir Grünen schlagen vor, zumindest die Möglichkeiten auf Landesebene zur Entkriminalisierung auszuschöpfen und die dadurch freiwerdenden Mittel in die Prävention, insbesondere für Jugendliche, zu investieren“, sagt Kirsten Kappert-Gonther, gesundheitspolitische Sprecherin der Grünen-Bürgerschaftsfraktion. So sollen Konsumenten höhere Cannabis-Mengen als bisher besitzen dürfen. Auch wollen die Grünen den Anbau einiger Pflanzen für den Eigenbedarf gestatten. Die CDU kritisiert die rot-grüne Drogenpolitik scharf.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+