Kritik an Arbeitsbedingungen "Kollegen werden zusammengeschlagen" – BSAG-Busfahrer kündigt Job

Achteinhalb Jahre saß Michael Söhngen als Busfahrer der BSAG hinterm Steuer. Nun hat er einen Schlussstrich gezogen – nicht nur wegen des brutalen Überfalls auf einen Kollegen in Hastedt.
01.07.2022, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Frank Hethey

Als Busfahrer meinte Michael Söhngen auf der sicheren Seite zu sein. Zuvor hatte der 56-Jährige als Krankenpfleger im Klinikum Bremen-Ost gearbeitet. Zweimal war er dabei von Patienten angegriffen worden. "Einer hat versucht, mich eine vier Meter hohe Treppe runterzuschubsen", sagt Söhngen. Bei der zweiten Attacke musste er massive Schläge gegen den Kopf einstecken. Das reichte, schwer traumatisiert verlegte er sich aufs Busfahren. Sein Grundgedanke: "Da hast du deine Ruhe, da kannst du ungestört arbeiten." 

Weiterlesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUR URLAUBSZEIT

66% sparen

3 Monate für
einmalig 8,90 €

Danach jederzeit kündbar

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren