Tradition in Bremen

Carsten Spohr hält die Hauptrede des Eiswettfestes

Die Bremer Eiswette und das darauf folgende exklusive Eiswettfest sind in Bremen feste Tradition. Hauptredner wird in diesem Jahr Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender Deutsche Lufthansa AG, sein.
10.01.2018, 10:47
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Carsten Spohr hält die Hauptrede des Eiswettfestes

Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Lufthansa AG, Carsten Spohr, ist in diesem Jahr Hauptredner beim Stiftungsessen.

dpa

Nach alter Tradition gehört zur Bremer Eiswette nicht nur die Eisprobe durch den Schneider am Dreikönigstag, sondern ebenso das Eiswettfest, das jährlich am dritten Samstag im Januar stattfindet. Es beginnt mit einem Mahl im Congress Centrum Bremen und endet mit einem Ball im Park-Hotel.

Am Stiftungsessen selbst dürfen nur Männer teilnehmen: Rund ein Drittel der Gäste machen die Eiswett-Genossen aus, denen das Präsidium vorsteht. Außerdem darf jeder von ihnen einen persönlichen Gast einladen oder vorschlagen, dazu kommen weitere Gäste. Meist handelt es sich um Prominente, die das Präsidium auswählt. Am anschließenden Ball nehmen dann auch die Partnerinnen der männlichen Gäste teil.

Lesen Sie auch

Hauptredner beim 189. Eiswettfest im Congress Centrum wird in diesem Jahr Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG, sein. Außerdem ist der Geschäftsführer der Miele & Cie. KG Reinhard Zinkann als weiterer Ehrengast geladen.

Die Abfolge von Essen, Trinken, mehr oder weniger launigen Reden, Ritualen und Musik hat auch einen gemeinnützigen Hintergrund: Es werden Spendengelder für die Seenotretter und für die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) gesammelt. Jedes Jahr ist es der Ehrgeiz des Präsidiums, die Spendensumme des Vorjahres zu toppen. Im Januar 2017 verkündete das Eiswett-Präsidium die Rekordsumme von 450.238,97 Euro. (var/fis)

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+