Bürgerschaftsantrag gestellt CDU: Einbrüche offenlegen

Bremen-Nord. Wenn es um regionale Kriminalität geht, ist die Informationspolitik der Polizei lückenhaft. "Das frühzeitige Erkennen von Handlungsnotwendigkeiten sowie die Möglichkeit der öffentlichen Kontrolle der tatsächlichen Kriminalität sind nicht möglich", meint die Fraktion der CDU. Die Christdemokraten fordern mit einem Antrag an die Bürgerschaft, dass der Senat die Kriminalität künftig mit Angabe von Tatort, Tatzeit und Deliktform im Rahmen eines Katasters offenlegt, regelmäßig über herausragende Kriminalitätsformen berichtet und durch gezielte Polizeieinsätze entgegenwirkt.
24.03.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
CDU: Einbrüche offenlegen
Von Patricia Brandt

Bremen-Nord. Wenn es um regionale Kriminalität geht, ist die Informationspolitik der Polizei lückenhaft. "Das frühzeitige Erkennen von Handlungsnotwendigkeiten sowie die Möglichkeit der öffentlichen Kontrolle der tatsächlichen Kriminalität sind nicht möglich", meint die Fraktion der CDU. Die Christdemokraten fordern mit einem Antrag an die Bürgerschaft, dass der Senat die Kriminalität künftig mit Angabe von Tatort, Tatzeit und Deliktform im Rahmen eines Katasters offenlegt, regelmäßig über herausragende Kriminalitätsformen berichtet und durch gezielte Polizeieinsätze entgegenwirkt.

Die Frage, ob in bestimmten Stadtteilen Wohnungs- und Kfz-Einbrüche, Raubüberfälle auf der Straße oder Trickdiebstähle begangen werden, sei für die Bürger von elementarer Bedeutung, meint Silvia Neumeyer, Mitglied der Innendeputation. "Die Aufklärung darüber dient sowohl der Prävention als auch der Aufklärung, da die Bürger bei entsprechender Sensibilität viel aufmerksamer sind und gegebenenfalls die Polizei benachrichtigen", so Neumeyer.

Der Bürgerschaftsantrag auf "Offenlegung der regionalen Kriminalität" wird nach ihren Worten im April beraten. Einstimmig angenommen worden ist hingegen bereits eine Änderung des CDU-Wahlprogramms desselben Inhalts.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+