Container-Transporter macht „Kopfstand“

Leichtverletzter bei Betriebsunfall im Bremer Holzhafen

Ein Container-Transportwagen ist am Mittwoch im Bremer Holzhafen umgekippt. Ein Mitarbeiter ist dabei nach Informationen des WESER-KURIER leicht verletzt worden. Die Ursache des Unfalls ist bislang unbekannt.
19.08.2020, 15:28
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Christian Butt
Leichtverletzter bei Betriebsunfall im Bremer Holzhafen

Ein Fahrzeug zum Container-Transport ist am Mittwoch im Bremer Holzhafen aus noch ungeklärter Ursache umgekippt. Der Fahrer wurde dabei leicht verletzt.

Christian Butt

Bei einem Unfall auf dem Gelände des Frachtterminals an der Revaler Straße im Bremer Holzhafen ist am Mittwoch der Fahrer eines großen Container-Staplers leicht verletzt worden. Die Feuerwehr rückte mit einem Kran zur Bergung des Fahrzeug an. Letztlich konnte dann nur ein noch größerer Kran den Stapler wieder auf die Räder stellen.

Der Unfall ereignete sich gegen 12 Uhr. Der Mann fuhr mit einem sogenannten Reach Stacker, einem Spezialfahrzeug zum Transport von Überseecontainern, über das Betriebsgelände. Aus noch ungeklärter Ursache kippte das tonnenschwere Fahrzeug unvermittelt mit seiner Fracht nach vorne. Glücklicherweise wurde der Fahrer dabei nicht eingeklemmt, der Rettungsdienst konnte ihn schnell behandeln.

Das Fahrzeug ragte mit dem Heck zum Himmel. Um es wieder auf die Beine zu stellen, rückte der Kran der Bremer Berufsfeuerwehr an. Jedoch konnten die Spezialisten selbst mit diesem Kran nichts ausrichten. Daher wurde am frühen Nachmittag ein noch größerer Kran bestellt. Aktuell laufen die Bergungsarbeiten. Polizei und Feuerwehr haben den Bereich weiträumig abgesperrt.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+