Kommunikation über die Schließung war „alles andere als optimal“