Corona Impfstart für "Omikron-Booster" in Bremen

Mehr als 400 Menschen haben sich in den Bremer Impfstationen die neuen Corona-Impfstoffe spritzen lassen, die auf die Omikron-Variante angepasst sind. Warum diese in drei Wochen schon veraltet sein könnten.
14.09.2022, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Impfstart für
Von Björn Struß

Es gab Zeiten, da bildeten sich Schlangen, wenn Apple die neuesten I-Phones verkaufte. Im Jahr drei der Pandemie ist es der "Omikron-Booster", der in Bremen für ähnliche Bilder sorgt. Die überarbeiteten Impfstoffe der Hersteller Biontech/ Pfizer und Moderna haben am Dienstag die Hansestadt erreicht. Die mehr als 300 Termine im Impfzentrum am Brill waren ausgebucht, hinzu kamen bis zu 120 weitere Impfungen in Vegesack. Von Donnerstag an verimpft auch die Station im Weserpark die neuen Wirkstoffe. Sie bieten einen besseren Schutz vor der Omikron-Variante des Coronavirus. Weiterhin gilt: Impfungen schützen vor schweren Krankheitsverläufen, Infektionen und eine Weiterverbreitung des Virus sind trotzdem möglich.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren