Vorerst bis Ende April

Weiterhin nur Notbetreuung in Bremerhavener Kindergärten

Der Inzidenzwert in Bremerhaven müsse weiter sinken. Daher gebe es in den Kindertageseinrichtungen vorerst bis zum 30. April weiterhin nur Notbetreuung, teilte die zuständige Behörde mit.
22.04.2021, 07:59
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Weiterhin nur Notbetreuung in Bremerhavener Kindergärten
Von Christoph Bähr
Weiterhin nur Notbetreuung in Bremerhavener Kindergärten

Bei der Notbetreuung sind nur wenige Kinder im Kindergarten.

Uwe Anspach/dpa

In den Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege in Bremerhaven wird zunächst bis zum 30. April weiterhin nur Notbetreuung angeboten. Das teilte das Amt für Jugend, Familie und Frauen am Donnerstag mit. Die Stadt müsse mit Blick auf die ungebrochen hohen Infektionszahlen Kontaktbeschränkungen auf vielen Ebenen umsetzen und so zu einer Senkung der Inzidenz beitragen, hieß es zur Begründung. Am Mittwochabend lag der Sieben-Tage-Inzidenzwert in Bremerhaven bei 141,7.

Dabei müsse auch die Novellierung des Bundesinfektionsschutzes berücksichtigt werden, die für die Städte und Gemeinden bindend ist. Die Bundesnotbremse sieht Notbetreuung in den Kindertageseinrichtungen sowie Distanzunterricht in den Schulen bei einem Inzidenzwert von 165 und höher an drei aufeinanderfolgenden Tagen vor. „Wir wollen nicht in die Situation kommen, die Notbetreuung für zwei Tage auszusetzen und dann nach bundesrechtlichen Vorgaben alles wieder zurücknehmen zu müssen“, sagte Stadtrat Michael Frost als zuständiger Dezernent und betonte: „Die Notbetreuung führt zu der schwierigen Situation, dass der Großteil der angemeldeten Kinder derzeit nicht in den Einrichtungen betreut werden kann. Dies bedeutet für Kinder und Eltern enorme Härten.“

Frost hofft nun, dass die Ende März eingeführten Schnelltests zu einer größeren Sicherheit des Kitabetriebs führen. „Die möglichst breite Mitwirkung an den Tests, die von den Eltern zu Hause gemacht werden, kann dazu beitragen, die Infektionsverbreitung in den Einrichtungen zu verhindern. Dadurch kann bei allgemein sinkender Inzidenz die Ausweitung des Regelbetriebs gelingen."

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+