Corona-Tagebuch - Tag 5

Die Latein-Lerngruppe stiftet Schokolade

Wie sich die Kohlenhydratversorgung im häuslichen Büro sicherstellen lässt - und was den digitalen Lehrbetrieb manchmal zum Erliegen bringt.
20.03.2020, 19:16
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Die Latein-Lerngruppe stiftet Schokolade
Von Philipp Jaklin
Die Latein-Lerngruppe stiftet Schokolade

Unser Autor Philipp Jaklin erzählt in seinem "Corona-Tagebuch" davon, wie seine Familie den Alltag in Zeiten der Coronakrise meistert.

Schulen und Kitas sind geschlossen, Eltern ins Homeoffice verbannt – über den Härtetest des Pandemie-Alltags in der Großfamilie mit vier Kindern (6, 10, 13 und 15 Jahre).

Vorhin habe ich die fraglos bestehenden Vorteile des Homeoffices schamlos ausgekostet. Unsere 13-Jährige verfügt über wirklich beeindruckende Schokoladenvorräte, da kann keiner der lieben Kollegen im Büro mithalten. Ich räume hier eine gewisse Hemmungslosigkeit ein. Niemals käme mir der Gedanke, einen der lieben Kollegen mitten im hochnotpeinlichen Meeting mit meiner Schokoladengier zu belästigen. Im häuslichen Büro, das direkt an unseren Teenie-Trakt grenzt, zögerte ich nicht. Jäh trat ich während der Facetime-Schalte unserer Tochter mit ihrer Latein-Lerngruppe von hinten ins Bild. Man begrüßte mich in dieser Runde mit wohlwollender Zurückhaltung. Sogar mein Wunsch nach einem Stück Schokolade traf auf Akzeptanz.

Lesen Sie auch

Das Projekt Homeschooling indes musste zwischenzeitlich einen Rückschlag verkraften. Unbekannte hatten die für Schulaufgaben gedachte digitale Pinnwand mit mehr als freizügigen Bildern verunstaltet, die nach gängigen Jugendschutzvorschriften frühestens nach dem Abitur hätten betrachtet werden dürfen. Der virtuelle Lehrbetrieb musste für eine Weile ruhen.

Der Vorfall erinnerte mich ein wenig an eine pikante Begebenheit aus meiner eigenen Schulzeit. Als ich in der Achten war, hatte ein Mitschüler das Klassenzimmer eines Morgens heimlich mit Playboy-Postern tapeziert. Unser Lehrer hatte es noch einfach: Er konnte den Hausmeister rufen. Die Coronazeit stellt die Pädagogen vor ganz neue disziplinarische Herausforderungen. Sie sind zu meistern, da bin ich ganz sicher, wenn nur die Schokoladenversorgung sichergestellt bleibt.

onlineredaktion@weser-kurier.de

Lesen Sie auch

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+