Demonstrationen So wird der Christopher Street Day 2021 in Bremen gefeiert

Auch 2021 sind rund um den Christopher Street Day in Bremen Demonstrationen geplant. Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um die CSD-Events in diesem Jahr.
25.08.2021, 15:38
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von seb

Schwule und Lesben, Trans-, Inter- und Bisexuelle sowie die gesamte Regenbogencommunity werden auch in diesem Jahr an zwei Tagen für die Rechte queerer Menschen auf die Straße gehen: Der Christopher Street Day wird in Bremen mit Veranstaltungen am 27. und 28. August gefeiert.

In diesem Jahr sollen bei den Demonstrationen auch Themen wie der Brebau-Skandal, der Tod des 19-jährigen Qosay K. oder Rassismus bei Polizei und Feuerwehr behandelt werden. Alle Events werden auch dieses Jahr unter Corona-Auflagen stattfinden. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum CSD 2021 in Bremen in Kürze:

Wann findet der CSD in Bremen statt?

Der Christopher Street Day findet in diesem Jahr am 27. Und 28. August statt. Am Freitag, 27. August, gibt es ab 15 Uhr eine Kundgebung auf dem Vorplatz des Bremer Hauptbahnhofes. Am Samstag, 28. August, zieht ein Demonstrationszug ab 12 Uhr durch die Bremer Innenstadt.

Weitere Infos zum CSD in Bremen finden Sie hier auf der Seite der Organisatoren. 

Wie läuft die Kundgebung auf dem Bahnhofsvorplatz ab?

Die Kundgebung startet um 15 Uhr. Es werden diverse Infostände geöffnet und eine Regenbogen-Flagge mit Kreide gemalt. Gegen 17 Uhr folgen Redebeiträge.

Wie ist die Route der Demonstration durch die Bremer Innenstadt?

Der Demonstrationszug startet um 12 Uhr am Altenwall (Ecke Stadtbibliothek) und zieht über den Wall zum Hauptbahnhof. Von dort geht es weiter über die Bürgermeister-Smidt-Straße, Obernstraße und den Marktplatz. Endpunkt der Demonstration ist der Altenwall.

In diesem Jahr wird die Demonstration ausschließlich zu Fuß begangen (mit Ausnahmen für Menschen mit Behinderungen). Es wird außerdem keine Musik gespielt. Wegen der Pandemie wird es nach der Demo keine weitere Versammlung, Kundgebung oder Feier geben.

Welche Teilnahmebedingungen und Corona-Maßnahmen sind zu beachten?

  • Für alle Teilnehmenden ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes während der CSD-Demo Pflicht.
  • Alle Teilnehmenden sind verpflichtet, den Sicherheitsabstand von 1,5 Metern zu anderen Menschen einzuhalten.
  • Während der CSD-Demo gilt ein generelles Alkoholverbot.
  • Der Verkauf von alkoholischen Getränken ist nicht gestattet.
  • Alle Teilnehmenden sind angehalten, die Corona-Warn-App zu nutzen, um die Kontaktverfolgung zu erleichtern. Teilnehmende Gruppen werden gebeten, die Event-Funktion zu nutzen.

Für die Kundgebung am Freitag sind 250 Teilnehmer bei der Polizei angemeldet, für den Demonstrationszug am Samstag 500. Zum CSD im vergangenen Jahr kamen 4000 Teilnehmer.

Wie kann man anreisen und parken?

Da es auf den Straßen durch die zu erwartenden Verkehrsbehinderungen sehr voll werden könnte, empfiehlt sich eine möglichst frühe Anreise – am besten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Wer dennoch mit dem Auto kommen möchte, kann es wie gewohnt in den nahegelegenen Parkhäusern abstellen.

Wie wird der Bus- und Bahnverkehr beeinträchtigt?

Wegen der Demonstration zum Christopher Street Day ist die Bremer Innenstadt am 28. August mehrere Stunden lang für alle Straßenbahn- und Buslinien gesperrt. Während der Umleitungen von ca. 11.30 bis ca. 15.30 Uhr wird es an den Umsteigepunkten Domsheide und Hauptbahnhof keinen Linienverkehr geben.

Zu beachten ist außerdem, dass abends das Musikfest im Bereich Domsheide/Marktplatz stattfindet. Von ca. 18 bis ca. 0.30 Uhr fahren keine Straßenbahnen zur Domsheide, Busse halten an Ersatzhaltestellen.

Hier gibt es weitere Informationen zu den Umleitungen der Busse und Straßenbahnen.

Kommt es während der Parade zu Beeinträchtigungen für den Autoverkehr?

Während der CSD-Demo kann es entlang des Streckenverlaufes am 28. August ab 8 Uhr zu Verkehrsbehinderungen oder Sperrungen kommen. Folgende Straßen sind betroffen: Am Wall, Am Markt, Obernstraße, Hutfilterstraße, Bürgermeister-Smidt-Straße, Bahnhof und Herdentor.

Lesen Sie auch

Gibt es auch Veranstaltungen in Bremerhaven?

Der erste CSD in der Seestadt wird voraussichtlich am 9. Juli 2022 stattfinden.

Was ist die Geschichte hinter dem CSD?

Der Christopher Street Day erinnert an den 28. Juni 1969, als Polizisten die New Yorker Schwulen- und Lesbenbar „Stonewall Inn“ in der Christopher Street stürmten und so mehrtägige Proteste von Schwulen, Lesben und Transsexuellen auslösten. Der CSD soll auf die Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgender, Intersexuellen und queeren Menschen aufmerksam machen.

Der erste „Befreiungstag der Schwulen und Lesben“ in Europa soll 1977 in Stockholm stattgefunden haben. Zwei Jahre später, am 30. Juni 1979, zog Deutschland nach. In Bremen, Köln und Berlin fanden die ersten CSD-Events auf deutschem Boden statt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+