Familienfest in Bremen

Das Bergfest am Werdersee läutet die zweite Hälfte der Sommerferien ein

Mit dem 29. Bergfest am Werdersee starten die Besucher in die zweite Hälfte der Sommerferien. Das Familienfest ist aber auch eine Gelegenheit für Vereine, um neue Mitglieder zu gewinnen.
27.07.2019, 20:11
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Matthias Holthaus
Das Bergfest am Werdersee läutet die zweite Hälfte der Sommerferien ein

Trotz der hohen Temperaturen toben sich viele Kinder auf einer Hüpfburg und bei vielen anderen Angeboten beim Bergfest aus.

Roland Scheitz

„Ein gemütliches Familienfest“, so nennt Sabine Lohbeck vom Kreissportbund Bremen-Stadt (KSB) das mittlerweile 29. Bergfest am Werdersee, das die zweite Hälfte des diesjährigen Sommerferienprogramms einläutet. „Das Sommerferienprogramm ist auch ein Schnupperangebot der Vereine, um neue Mitglieder zu gewinnen“, sagt die KSB-Jugendwartin. Die Vielfältigkeit der teilnehmenden Vereine bestimmte auch das Fest am Werdersee, bei dem Kinder und Erwachsene sich bei verschiedenen Bastel- und Freizeitangeboten austoben konnten.

Bis zum Ferienende werden unter anderem noch Reit- und Inlinerkurse, Badminton oder auch Rhythmische Sportgymnastik für Anfängerinnen angeboten. Doch nicht nur Kurse sorgen für Abwechslung: Die tägliche Tierfütterung auf der Jugendfarm in Habenhausen steht dabei ebenso auf dem Programm wie Ausflüge ins Universum Bremen oder Piratenfahrten: „Wir fahren mit dem ‚Schiff No. 2‘ auf der Weser, das Theater Interaktiwo ist mit dabei“, zählt Lohbeck auf.

Lesen Sie auch

Die Planungen für das Sommerferienprogramm laufen schon seit einigen Monaten: Bereits Anfang des Jahres waren die Vereine für das Ferienprogramm angeschrieben worden, anschließend wurde der Ferienkalender erstellt. Um die 50 Vereine und Organisationen sind es, die verschiedenste Programme anbieten: „Es ist für jeden etwas dabei“, sagt Sabine Lohbeck, „und es wird gut angenommen, weil viele Kinder nicht in den Urlaub fahren.“

Zwar sind die Besucherinnen und Besucher des Bergfests am Werdersee ebenfalls nicht verreist, doch die entsprechende Urlaubsstimmung kommt durchaus auf. Beim Minigolf etwa, wobei Heike Liberoulis vom Bahnen-Golf-Club Bremen (BGC) auf die Frage, ob Minigolf ein Kinderspiel sei, antwortet: „Nein! Das ist ein Leistungssport. Unser Verein spielt sogar in der dritten Bundesliga.“

Ponys mit besonderen Leistungen

Besondere Leistungen erbringen bei hochsommerlichen Temperaturen auch die Ponys namens Action und Diego. „Die beiden kennen das aber, das sind alte Hasen“, sagt Pia Drziwa, Jugendsprecherin auf dem Schimmelhof in Osterholz. Die Schulpferde sind zwei von insgesamt elf Pferden, mit denen Kinder und Jugendliche Reiten und sogar Voltigieren können.

Mit Ponys oder Pferden kann der Bund Deutscher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BDP) an diesem Sonnabendnachmittag nicht dienen, doch auch das Bauen einer kleinen Stadt aus bemalten Kartons und blauer Folie lockt die Kinder an. Gerade habe der BDP, der das Jugendhaus Am Hulsberg unterhält, eine neue Gruppe mit Kindern von sieben bis elf Jahren aufgemacht, erzählt Marlene Jürgens: „Da machen wir Ausflüge, Spiele und wir erleben Abenteuer.“ Beim Bergfest könnten die Kinder ihre eigene Stadt gestalten – mit Partyhaus, Rathaus und sogar einem Fluss, der eigentlich ein Müllsack ist.

Lesen Sie auch

Beim Rollerparcours der Verkehrswacht Bremen geht es auch um die Stadt, allerdings hauptsächlich um den Verkehr: „Wir haben eine Wippe, Verengungen und ein Holperbrett in den Geschicklichkeitsparcours eingebaut, die Kinder sollen dadurch spielerisch die Verkehrsregeln lernen“, erklärt Ingo Preusche von der Verkehrswacht. Ganz wichtig dabei: „Das Stoppschild, dass dessen Funktion den Kindern bereits jetzt vermittelt wird.“

Weitere Informationen

Das vollständige Angebot des KSB-Sommerferienprogramms ist im Internet einsehbar unter http://spro.ksb-bremen-stadt.de.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+