Marktplatzplaudereien

Das ganze Leben ist ein Quiz

Politiker sind auch nur Menschen. In unseren Marktplatzplaudereien greifen wir die kleinen, bunten Geschichten aus dem Politik- und Behördenalltag auf – Randnotizen, die für den Papierkorb zu schade sind.
10.01.2020, 18:15
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Das ganze Leben ist ein Quiz
Von Jürgen Theiner
Das ganze Leben ist ein Quiz

In Bremen reißt man sich um Selfies mit ihm, auswärts scheint sein Bekanntheitsgrad noch ausbaufähig: Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD).

Frank Thomas Koch

Falsch geraten

Medialer Tiefschlag für den Bürgermeister: Beim "Quizduell-Olymp“ in der ARD (Sendung vom 3. Januar) fragt Moderator Jörg Pilawa die Schauspieler Henry Hübchen und Anneke Kim Sarnau: „Andreas Bovenschulte wurde im August 2019 Regierungschef welches Bundeslandes?“ Ratlosigkeit in beiden Gesichtern. Die Sekunden verrinnen, dann schreit Sarnau kurz vor Ende der Bedenkzeit: „Rheinland-Pfalz!“ Knapp daneben. Regierungschefin von Rheinland-Pfalz ist bekanntlich Malu Dreyer, ihr Amtskollege in Bremen heißt, ähm... na... verdammt, eben wusst ich‘s noch.

Heißes Investment

Neues aus der Gründerszene: Bereits mehr als 7500 Nutzer vermeldet die Website beducated.com, auf der erotische Online-Seminare angeboten werden. Zum Sortiment des Münchener Start-up-Unternehmens gehören Videoanleitungen für dies und jenes – beispielsweise Lehrclips für Tantramassagen. Was das mit Bremen zu tun hat? Nun, „Sex-Coach“ (Eigenwerbung) Mariah Freya und Mediendesigner Phil Steinweber warben ihr Startkapital bei sogenannten Business Angels ein, darunter die Vorsitzende der FDP-Bürgerschaftsfraktion Lencke Wischhusen. Die bekennt sich im Internet auch ganz unverkrampft zu ihrem geschäftlichen Engagement: „Ich freue mich, als Investorin dabei zu sein!“

Neue Weihen

Der Bremer Senat hat einen weiteren stellvertretenden Sprecher. Neben Jens Tittmann (Umweltressort), der bisher allein den Hauptverantwortlichen Christian Dohle vertrat, hat der Senat jetzt dem Sprecher des Wirtschaftsressorts, Kai Stührenberg, diese zusätzliche Funktion verliehen. Sie stellt in der Öffentlichkeitsarbeit der Landesregierung jenes Gleichgewicht her, das auf anderer Ebene bisher nicht erreicht wurde. Denn während Senatspräsident Andreas Bovenschulte (SPD) und Umweltsenatorin Maike Schaefer (Grüne) den Bürgermeistertitel führen, hat Wirtschaftssenatorin Kristina Vogt (Linke) als Vertreterin des dritten Koalitionspartners kein Recht auf diese Anrede. Da mag es sie trösten, dass zumindest ihr Herold jetzt aufgewertet worden ist.

War da was?

Manche Leute vergessen ihren Hochzeitstag, die Oldenburger verpennen ihr Stadtjubiläum. So geschehen am vergangenen Montag, als sich die Verleihung der Stadtrechte zum 675. Male jährte. Den 650. Jahrestag hatten die Oldenburger 1995 noch mit einer großen Festwoche begangen, doch diesmal erinnerte sich niemand rechtzeitig, dass es irgendwas Lokalgeschichtliches zu feiern gab. So berichtete es jedenfalls die Nordwestzeitung. Derartiges kann in Bremen selbstverständlich nicht passieren, da passt Konrad Elmshäuser auf. Der Historiker leitet das Staatsarchiv Bremen, er hat wichtige Jahrestage auf dem Schirm. Für 2020 sind das vor allem 100 Jahre demokratische Stadtverfassung sowie das Kriegsende vor 75 Jahren. Auch in der Bürgerschaftsverwaltung sind diese Termine vorgemerkt. Für das Verfassungsjubiläum ist eine Festveranstaltung im Juni in Planung.

Die sind noch gut

Nach den Grünen hat auch die SPD das Thema Nachhaltigkeit für sich entdeckt. Ihr Bürgerschaftsabgeordneter Elombo Bolayela geht mit gutem Beispiel voran. Seine zu Wahlkampfzeiten nicht verteilten Autogrammkarten ließ er keineswegs ins Altpapier wandern. Er bietet sie jetzt auf dem digitalen Marktplatz Ebay an: die kleine, „original handsignierte“ Autogrammkarte ("Top-Zustand“) für 1,49 Euro, die große („voller Namenszug, Postkartenformat“) für 7,50 Euro. Das sind Schnäppchen! Die große Karte ist übrigens im schnellen Premium-Versand erhältlich – verbunden mit der Zusicherung: „30 Tage kostenlos testen.“ Käufer dürfen sich allerdings nicht daran stören, dass Bolayelas Vorname auf der Karte falsch geschrieben ist. Da steht tatsächlich Elobmo. Aber vielleicht verhält es sich mit Autogrammkarten wie mit manchen Sammler-Briefmarken – Fehldrucke haben oft die höchste Wertsteigerung.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+