Im Blaumeier-Atelier ging dieses Jahr eine hübsch-skurrile „Weihnachts-Tagesschau“ auf Sendung Das Publikum hechelt mit Maria mit

Frech, witzig, anarchisch und ein bisschen Dada – so wird traditionell bei Blaumeiers Weihnachten gefeiert. In diesem Jahr erlebten dort rund 80 Gäste mit der "Weihnachts-Tagesschau" wieder ein schräges Krippenspiel-Spektakel.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Anne Gerling

Frech, witzig, anarchisch und ein bisschen Dada – so wird traditionell bei Blaumeiers Weihnachten gefeiert. In diesem Jahr erlebten dort rund 80 Gäste mit der "Weihnachts-Tagesschau" wieder ein schräges Krippenspiel-Spektakel.

Walle. Blonde Rauschgoldengel in Glitzerfummeln und dramatische Geburtsszenen per Live-Schalte aus Bethlehem in der "Weihnachts-Tagesschau": Rund 80 Gäste haben bei Bremens vermutlich schrägster Weihnachtsfeier im Theatersaal des Blaumeier-Ateliers an der Travemünder Straße ihren Spaß gehabt.

Bisher waren schon Marias Niederkunft im Warenhaus oder die Weihnachtsgeschichte als Herzblatt-Show zu erleben. Der Witz dabei: Die Rollen werden erst kurz vor der Aufführung vergeben. Jutta Reichelt aus der Neustadt spielte einen der fiesen Makler, die dem jungen Paar kein Dach über dem Kopf vermitteln wollen, Corinna Mindt mimte eine Ansagerin.

Marc Ruffing aus Walle und Wolfgang Grolewsky aus Gröpelingen hatten zwei von vielen Hauptrollen ergattert. Als Maria und Joseph legten sie eine hoch dramatische Geburtsszene mit markerschütternden Schreien und einem Stöhnen hin, das das Schlimmste befürchten ließ. Um dem Publikum zumindest visuell einiges zu ersparen, schirmten Helfer die gebärende Maria mit einem OP-Tuch ab, während Rongwald von Saleski aus Lilienthal als Geburtshelfer alles gab. Andrea Herbst aus Ganderkesee, die bei Blaumeier arbeitet, half ihm in die Handschuhe, das Publikum stöhnte und hechelte unter der Regie von Walter Pohl mit und stimmte spontan ein Benefizkonzert zugunsten schwangerer Pärchen auf der ganzen Welt an: Mit "Ihr Kinderlein kommet" im Latin-Rhythmus wurde Maria angefeuert, bis das Jesuskind dann endlich wirklich auf die Welt kam.

Ob die Gebärende womöglich einen Dammbruch erlitten habe – diese Frage beschäftigt die TV-Moderatoren und Publikum danach noch eine Weile. Doch schon stürmt Silva Stumpa als Stern von Betlehem auf die Bühne und tanzt zu stampfenden Techno-Rhythmen, als gäb‘s kein Morgen.

Blonde Rauschgoldengel

Fünf blonde Rauschgoldengel begleiten die famose Vorstellung als dezente Background-Tänzerinnen. Dann: Szenenwechsel. Aus dem Off erklingt sanft und melodiös die Stimme des Sterns, der nun die Hirten nach Bethlehem geleitet. "Jetzt links herum und dann dem großen Bogen nach rechts folgen. Seht ihr die dicken Wurzeln dort am Boden? Da müsst ihr drüber und dann nach einer scharfen Rechtskurve immer geradeaus." Minutenlang folgt die Gruppe den Anweisungen Schritt für Schritt. Die Spannung steigt – wann endlich kommt der Stall von Bethlehem? Plötzlich aber: Stille. Und dann ein leicht verlegenes "Öh, Moment mal, Leute. Ich glaube, ich habe mich vertan... Bitte geht noch mal ganz zurück. Wir fangen noch mal von vorne an!"

Am Ende treffen schließlich nach den Hirten auch die Heiligen Drei Könige in Bethlehem ein, die sich in Zeitlupe bewegen, was dem Augenblick irgendwie eine besondere Herrlichkeit verleiht. Dafür allerdings haben die drei Schussel ihre Geschenke vergessen und müssen noch mal kurz zurück. Plötzlich hagelt es dann Geschenke von allen Seiten: Schuhe, Sonnenbrillen, Lippenstifte und allerlei Absurditäten mehr.

Das Publikum ist nicht mehr auf den Plätzen zu halten, es stürmt in den Saal, und dann wird von "Stille Nacht" bis "Oh Tannenbaum" gemeinsam zu sämtlichen Weihnachtsklassikern abgehottet, die Walter Pohl im Programm hat und in die er vergnügt mal einen Takt von "Rule, Britannia" und mal ein Geburtstagslied für einen der Gäste hinein schummelt.

Wie machen die das? Wie schütteln die Blaumeiers spontan eine Show aus dem Ärmel, die so professionell und so unterhaltsam ist? Ganz einfach: Weil viele der Beteiligten donnerstags bei Blaumeiers "Atelier in Aktion" gemeinsam improvisieren und deshalb inzwischen echte Profis in Sachen Witz und Schlagfertigkeit sind.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+