Wissenschaft, Wirtschaft, Kultur, Arbeit

Das wird am 11. Juni 2019 wichtig in Bremen

DGB, Unternehmensverbände und Arbeitsagentur geben eine gemeinsame Pressekonferez, Studierende stellen Ideen für den Domshof vor und der Logistiker Röhlig blickt auf 2018 zurück - das wird wichtig in Bremen.
10.06.2019, 20:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Das wird am 11. Juni 2019 wichtig in Bremen
Von Maren Beneke
Das wird am 11. Juni 2019 wichtig in Bremen

Seit Wochen und Monaten kommen freitags Schülerinnen und Schüler auf dem Bremer Marktplatz zusammen, um bei den Fridays-for-Future-Demonstrationen für einen besseren Klimaschutz zu kämpfen. Am Dienstagabend wollen Aktivisten nun Politikern vor den Bremer Koalitionsverhandlungen eine "Nachhilfestunde" in Sachen Klima geben.

Frank Thomas Koch

Neues Leben für den Domshof

Zwei Semester haben sich Architekturstudenten der Hochschule Bremen mit dem Domshof auseinandergesetzt. Ihr Fazit: Die Gebäude wirken bedrohlich und unnahbar. Wie es anders sein könnte, wollen die Studierenden um 11 und 16 Uhr unter Leitung von Roy Fabian mit einer Kunstperformance zeigen und die Gebäude zum Leben erwecken.

Logistiker blickt zurück

Der Bremer Logistiker Röhlig zieht Bilanz und gibt bekannt, wie die Geschäfte in 2018 gelaufen sind.

Seltener Zusammenschluss

Der Deutsche Gewerkschaftsbund DGB, die Unternehmensverbände im Lande Bremen und die Arbeitsagentur wollen gemeinsam einen Impuls geben: Am Dienstag stellen sie ihre Ideen für das Anfang des Jahres in Kraft getretene Qualifizierungschancengesetz vor.

Lesen Sie auch

Kopf des Tages: Julius Schlichting

Nachhilfestunde in Sachen Klima für Bremer Politiker – die wollen Julius Schlichting, seine Mitstreiter der Fridays-for-Future-Bewegung und die Scientists For Future an diesem Dienstagabend im Übersee-Museum geben. Als Schüler wäre Schlichting eigentlich selbst Zielgruppe für Nachhilfe.

Doch der 18-Jährige, der das Gymnasium der St.-Johannis-Schule besucht, vertritt den Bremer Ableger der Bewegung auf Bundesebene und kennt sich daher damit aus, gestandenen Politikern zu vermitteln, welche Forderungen die jungen Menschen mit ihrem Klimastreik verbinden.

Tipp des Tages: Die Improwiese lädt zum Mitspielen auf der Bühne ein

Mehr Improvisation geht nicht: eine Location, ein Publikum, ein paar zusammengekratzte Improspieler, die sich noch nie zuvor gesehen oder zusammen gespielt haben. Und eine offene Bühne für alle Spieler, die Lust auf einen kleinen Auftritt haben, aber auch für Leute, die einfach nur zuschauen wollen. Das Publikum entscheidet, was es auf der Bühne sehen möchte.

Lesen Sie auch

Wer Lust auf Mitmachen hat, stürmt auf die Bühne, gibt alles, spielt die Rolle seines Lebens, um dann vom Publikum gefeiert in völliger Erschöpfung zurück zu seinem Sitz zu kriechen und sich die nächste Szene zufrieden lächelnd anzuschauen. Aber auch, wer nur als Zuschauer kommt, wird nicht gezwungen, mitzumachen. Dienstag, 11. Juni, um 20 Uhr, im Kulturzentrum Lagerhaus, Etage 3, Schildstraße 12-19.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+