Fussball, Theater und kurze Tage

Das wird am Freitag wichtig in Bremen

Der 21. Dezember ist nicht nur der offizielle Winteranfang, sondern auch der kürzeste Tag des Jahres. Trotz des kurzen Tages: Das wird am Freitag wichtig.
20.12.2018, 22:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Das wird am Freitag wichtig in Bremen
Von Lisa-Maria Röhling

Werder vor dem Spiel

Am Sonnabend steht Werder Bremen am 18. Spieltag gegen RB Leipzig auf dem Platz, das Spiel in der Leipziger Red Bull Arena wird von Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus gepfiffen. Schon am Freitagmittag sprechen Teammitglieder über die anstehende Partie, die Gegner und über ihre Erwartungen für das letzte Spiel des Jahres 2018.

Stille Nacht, heilige Nacht

Mit vielen Weihnachtsklassikern stimmt der Knabenchor der Gemeinde von Unser Lieben Frauen ab 18 Uhr im Konzert „Stille Nacht, heilige Nacht“ die Zuschauer auf das letzte Adventswochenende ein.

Sternenhimmel und kurze Tage

Der 21. Dezember ist der kürzeste Tag des Jahres 2018. Warum diese sogenannte Wintersonnenwende schon in vielen Kulturen so wichtig ist, zeigt das Olbers-Planetarium mit einer passenden Veranstaltung. Los geht es um 19 Uhr, der Eintritt kostet zehn Euro.

Kopf des Tages: Sven Krumme

2004 gründete sich die Bremer Band Mad Monks. Von Anfang an mit dabei: Sven Krum­me am Schlagzeug. Das Quartett macht feinsten Skapunk. Außerdem, wie die Musiker selbst sagen, noch ein bisschen „Swingmetalrockpopdixiehop“. An diesem Freitag veranstalten die Mad Monks ihre alljährliche musikalische Weihnachtssause mit Gästen im Schlachthof.

Tipp des Tages: Dürrenmatts „Physiker“ als Figurentheater

Einstein, Newton und ihr unbekannter Kollege Möbius sitzen gemeinsam in einer Irrenanstalt ein. Alle drei ermorden sie nacheinander ihre Krankenschwestern. Was steckt hinter diesen Verbrechen? Wer sind diese drei Männer? Inspektor Voß ermittelt. Mit ihm und gegen ihn ist die Chefärztin Fräulein von Zahnd, die ihre ganz eigenen Interessen verfolgt. Denn Möbius hat die Weltformel gefunden, und fiele diese in die falschen Hände, bedeutete das das Ende der Menschheit. Die Inszenierung des Figurentheaters beeindruckt durch den Einsatz der verschiedenen Puppen, Licht- und Toneffekte und die ständige Verwandlung der Darsteller. Freitag, 21. Dezember, um 20 Uhr, im Bremer Figurentheater, Schildstraße 21

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+