Verkehr, Sicherheit, Sport, Kultur

Das wird am Montag wichtig in Bremen

In Bremen-Nord könnte der Verkehr stocken, am Hauptbahnhof gibt es eine Baustelle und ein neuer Verein soll für eine Neuausrichtung in der Pflege sorgen: Das wird am Montag wichtig.
16.12.2018, 22:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Das wird am Montag wichtig in Bremen
Von Maren Beneke
Das wird am Montag wichtig in Bremen

Rund um die Lesumbrücke dürfte es ab Montag eng werden: Ein Teil des Bauwerks wird gesperrt.

Christian Walter

Teile der Lesumbrücke gesperrt

Seit Sonntag laufen die Vorarbeiten an der Lesumbrücke auf der A27, nun wird ein Teil der Brücke in Richtung Hannover komplett gesperrt. Für Autofahrer hat das zur Folge, dass sie in beiden Richtungen nur noch jeweils zwei Fahrspuren benutzen können. Für Bremen-Nord drohen damit starke Verkehrsbehinderungen.

Neue Wache am Bahnhof

Innensenator Ulrich Mäurer und Polizeipräsident Lutz Müller laden zur Baustellenbegehung: Am Bahnhof entsteht eine gemeinsame Wache von Bundespolizei und Polizei Bremen. Am Freitag hatte der Haushaltsausschuss die entsprechenden Mittel freigegeben.

Fördermittel für den Sport

Bei einer Feierstunde werden die Fördermittel der Sportstiftung übergeben. Bürgermeister Carsten Sieling und Sportsenatorin Anja nehmen an dem Empfang teil.

Kopf des Tages: Alexander Künzel

Beruflich hat Alexander Künzel schon viel gemacht: Er ist gelernter Bankkaufmann und Redakteur, hat als persönlicher Referent für Bürgermeister Henning Scherf gearbeitet. Seine Berufung fand er aber als Vorstandschef der Bremer Heimstiftung. Mittlerweile ist er als Seniorvorstand in die zweite Reihe gerückt. An diesem Montag gründet er zusammen mit vielen anderen einen neuen Verein, um die Pflegeausbildung neu auszurichten.

Tipp des Tages: Eckart von Hirschhausen und Tobias Esch

In der Mitte des Lebens kann einem schon mal die Puste ausgehen. Alles stresst gleichzeitig: Beruf, Kinder, Eltern und die ersten körperlichen Macken, die nicht mehr weggehen. Geht es gefühlt ab 40 nur noch bergab? Nein, sagen Eckart von Hirschhausen und Tobias Esch, im Gegenteil. Die Zufriedenheit nimmt für die meisten Menschen in der zweiten Lebenshälfte zu. In einem inspirierenden Dialog gehen die beiden Ärzte auf die Suche nach dem Glück, das durch Erfahrung, Weisheit und Reife wächst - ein ärztliches Gespräch unter Freunden. Die Einnahmen gehen als Spende an die Gemeinde St. Martini Bremen Lesum sowie an die Stiftung „Humor hilft heilen“. Montag, 17. Dezember, um 15.30 Uhr, in der Lesumer Kirche St. Martini, Hindenburgstraße, Eintritt 15 Euro.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+