Sport und ganz viel Kultur

Das wird am Sonntag wichtig in Bremen

Der Super Bowl wirft seine Schatten auch in Bremen voraus. Doch auch ansonsten gibt es viel Live-Sport zu sehen. Und die Kultur kommt ebenso nicht zu kurz. Das wird am Sonntag in der Hansestadt wichtig.
02.02.2019, 22:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Das wird am Sonntag wichtig in Bremen
Von Maren Beneke

Heimspiele in der Halle

Wochenende ist Sportzeit: Gleich mehrere Bremer Mannschaften müssen an diesem Sonntag ran. Unter anderem wollen die Fischtown Pinguins in der Deutschen Eishockey-Liga nach vier Niederlagen gegen die Iserlohn Roosters punkten. In der 3. Liga treten die Volleyballerinnen des TV Eiche Horn gegen den BSV Ostbevern an.

Vernissage mit Fotograf

Der freie Künstler und Fotograf An­dreas Caspari stellt einen Teil seiner Werke im Bandonion im Viertel aus. Eine Vernissage mit ihm gibt es ab 16 Uhr.

Super Bowl auch in Bremen

Längst ist der US-amerikanische Super Bowl auch in Deutschland zu einem Medienereignis geworden. In Bremen gibt es viele Kneipen, die das wichtigste Spiel im American Football zeigen. Eine Übersicht ist im Internet unter www.weser-kurier.de/superbowl zu finden.

Lesen Sie auch

Hélène Grimaud

Sie macht nicht nur als Pianistin von sich reden: Hélène Grimaud setzt sich für Wölfe und den Umweltschutz ein. Die 49-jährige Französin hat in den USA ein Wolf Conservation Center mit aufgebaut. Auch künstlerisch geht sie eigene Wege. Ihre Konzerte sind nach synästhetischen Prinzipien aufgebaut; sie erkennt Klang- und Farbverwandtschaften zwischen Werken. In der Glocke spielt sie an diesem Sonntag Chopin, Debussy, Rachmaninow.

Tipp des Tages 1: „Der kleine Prinz“ unterm Sternenhimmel

Ein kleiner Junge, der von einem unbekannten Asteroiden stammt und sich auf einer Reise von Planet zu Planet befindet, ist auf der Erde angekommen. Dort trifft er in der Wüste auf einen Piloten, der mit seinem Flugzeug abgestürzt ist. Der Junge erzählt ihm von seinen bisherigen Erlebnissen. Der französische Schriftsteller und Berufspilot Antoine de Saint-Exupéry verfasste diesen Stoff 1943, mitten im zweiten Weltkrieg. Vorgelesen wird er passend unterm Sternenhimmel von Cornelia Petmecky. Olbers-Planetarium, Werderstr. 73, Bremen, 18 Uhr.

Lesen Sie auch

Tipp des Tages 2: Zwischen Sünde und Selbstfindung

Doris von Klopotek arbeitete bereits seit 2011 an dem Zyklus „Babylon“. Die Werke, die dabei herausgekommen sind, werden noch heute in der Galerie Am Schwarzen Meer ausgestellt. Der Überbegriff „Babylon“ steht für alle Dinge, die nicht gesellschaftsfähig sind – wie zum Beispiel Sünden oder Laster. Aber auch Selbstfindung und ein Zu-Sich-Kommen spielen eine große Rolle in ihren Bildern, so die Künstlerin.

Ihre Werke zeigen viele unterschiedliche Motive, unter anderem Menschen beim Feiern, fliegende Hunde, deren Mäuler weit aufgerissen sind, oder zwei Männer in einer Art Kellerraum, die in der Luft schwimmen. Das Gesamtwerk soll als ein Sinnbild des politischen und sozialen Klimas unserer Gesellschaft fungieren. Galerie Am Schwarzen Meer, Am Schwarzen Meer 119, Bremen, 16 bis 18 Uhr.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+