Forderungen aus Wirtschaft, Sport, Forschung

Das wird von Rot-Grün-Rot in Bremen erwartet

Was erwarten Interessengemeinschaften, Vereine und andere Organisationen von der neuen rot-grün-roten Bremer Landesregierung? In unserer Fotogalerie haben wir wesentliche Forderungen zusammengefasst.
13.08.2019, 09:32
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Gut 140 Seiten umfasst der Koalitionsvertrag, den SPD, Grüne und Linke in Bremen unterzeichnet haben. Eine bessere Kita-Versorgung, der Ausstieg aus der Kohleverstromung bis 2023, die autofreie Innenstadt bis 2030 und die Prüfung eines kostenfreien öffentlichen Nahverkehrs sind nur einige der langfristigen Ziele, die sich Rot-Grün-Rot vorgenommen hat.

Doch was erwarten im Lande Bremen aktive Organisationen von der neuen Landesregierung? Der WESER-KURIER hat sich vor der Wahl des Senats am 15. August bei verschiedenen Bremer Interessengruppen aus Wirtschaft, Sport, Kultur, Wissenschaft und anderen öffentlichen Sektoren umgehört.

In unserer Fotogalerie erfahren Sie, welche Forderungen und Erwartungen Arbeitnehmervertretungen, Vertreter des Gesundheitssektors, der Kulturszene, der gemeinnützigen Arbeit, des Sportbundes, der Unternehmer, der Justiz, der Bildungs- und Kitavertreter, der Städteplaner und der Forschungseinrichtungen an die neue Landesregierung haben.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren