Soziales, Gesellschaft, Kultur

Das wird wichtig in Bremen am Mittwoch, 5. Februar 2020

Mehrere hundert Ehrenamtliche aus der Integrationsarbeit sind ins Rathaus eingeladen, in der City startet die Bürgerparktombola und gut 200 Akteure sprechen über Armut in Bremen - das wird wichtig.
04.02.2020, 20:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Das wird wichtig in Bremen am Mittwoch, 5. Februar 2020
Von Maren Beneke
Das wird wichtig in Bremen am Mittwoch, 5. Februar 2020

Joachim Linnemann (Präsident Bürgerparkverein, v.l.), Tim Großmann (Bürgerparkdirektor) und Dietmar Hoppe (Geschäftsführer Bürgerparktombola) haben bereits Ende Januar die neuen Losmotive vorgestellt.

Christina Kuhaupt

Kampf gegen die Armut

In Bremen läuft die vierte Armutskonferenz. In diesem Jahr steht die Strategie- und Perspektiv-Veranstaltung, an der gut 200 Akteure teilnehmen, unter dem Motto „Blick in die Quartiere“.

Empfang für Ehrenamtliche

Sozialsenatorin Anja Stahmann (Grüne) ehrt gut 300 Ehrenamtliche aus der Flüchtlings- und Integrationsarbeit mit einem Senatsempfang in der Oberen Rathaushalle.

Tombola für den guten Zweck

Budenzauber in der Bremer Innenstadt: Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) eröffnet am Morgen auf dem Hanseatenhof die diesjährige Bürgerparktombola.

Tipp des Tages: Händel in drei Akten

Georg Friedrich Händels Oper „Alcina“ handelt von der mächtigen Zauberin Alcina, die bereits viele Männer verführt hat. Ebenso viele hat sie, nachdem die Reize der Lust erloschen, in Naturgeschöpfe verwandelt. Ein Schicksal, das Ruggiero, ihrem neuen Liebhaber, vielleicht auch geblüht hätte. Doch es geht um mehr als um eine mit Magie angereicherte Geschichte eines Seitensprungs. Dirigent Marco Comin und Regisseur Michael Talke richten ihren Fokus auf die Gegensätze, die im Kern von Händels Oper um- und miteinander ringen: die Welt der vernunftorientierten, geordneten Moral gegen die des schönen Scheins und des intensiven Gefühls. Und mittendrin verwirrte Charaktere, die versuchen zwischen diesen Extremen ihren Weg zu finden. Mittwoch, 5. Februar, 19 Uhr (Einführung um 18.30 Uhr) im Theater am Goetheplatz

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+