Politik, Soziales, Justiz und Kino

Das wird wichtig in Bremen am Montag, 24. Februar 2020

Aufbau in der Seestadt, Ausbau im Stiftungsdorf, Auftakt vor Gericht und Aufruhr in einem Pariser Vorort.
23.02.2020, 22:12
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Das wird wichtig in Bremen am Montag, 24. Februar 2020
Von Joerg Helge Wagner
Das wird wichtig in Bremen am Montag, 24. Februar 2020

Im Pariser Vorort Montfermeil geht es hart zur Sache, wie der Film "Die Wütenden - les Misérables" im Kino 46 zeigt.

Verleih City 46

Gastspiel in Bremerhaven

Nein, wir sind keinen Tag zu früh: Die Bürgerschaft tagt zwar erst ab Dienstag – ausnahmsweise – in Bremerhaven, aber schon diesen Montag wird die Stadthalle der Seestadt für das dreitägige Gastspiel der Volksvertreter umgerüstet. Die Medienvertreter hoffen auf gute Akustik und ein stabiles WLAN.

Anpacken und feiern

Ein Neujahrsfest Ende Februar? Warum nicht, wenn es um eine gute Sache geht: Sozialsenatorin Anja Stahmann (Grüne) kommt auf die Baustelle im Stiftungsdorf Arberger Mühle, spricht ein Grußwort und greift dem Vernehmen nach auch zu Pinsel und Farbe – der Innenausbau startet nämlich.

Ein exotischer Mordprozess

Am Landgericht beginnt um 9 Uhr ein ungewöhnliches Verfahren: Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten vor, 2019 einen noch unbekannten Killer beauftragt zu haben, einen Mann in Pakistan zu töten. In Gujranwala fielen dann auch Schüsse, aber es wurde wohl zum Glück niemand verletzt.

Eskalierende Gewalt in einem Pariser Vorort

Das Kino City 46 zeigt den Film „Die Wütenden – Les Misérables“ in der französischen Originalfassung mit Untertiteln. Der Film spielt im Pariser Vorortviertel Montfermeil, wo Bandenkriminalität und Gewalt zu harten Auseinandersetzungen zwischen Gangs und Polizei führen. Das spürt der Polizist Stéphane gleich bei seinem ersten Einsatz. Seine Kollegen überschreiten durch Gewalt, Schikanen und Korruption selbst die Grenzen des Legalen. Als sie bei einem Einsatz gefilmt werden, gehen die Bilder der übergriffigen Polizisten schnell im Viertel herum. Regisseur Ladj Ly stammt selbst aus Clichy-Montfermeil. Mit 25 hat er mit dem französischen Künstlerkollektiv Kourtrajmé einen Dokumentarfilm über sein Viertel zu den Ausschreitungen 2005 gedreht. Die Vorführung beginnt um 18 Uhr im City 46, Birkenstraße 1.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+