Vermehrte Erkrankungen

Demenz im Fokus

In Bremen leben 11 000 Menschen mit der Diagnose Demenz. In den kommenden Jahren wird erwartet, dass diese Zahl noch steigen wird.
17.02.2019, 20:17
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Demenz im Fokus
Von Sabine Doll
Demenz im Fokus

Es ist zu erwarten, dass die Anzahl an Demenzerkrankungen in den kommenden Jahren weiter steigen wird.

Olaf Malzahn /dpa

Nach Angaben der Sozialbehörde leben in Bremen 11 000 Menschen mit der Diagnose Demenz. Da die Anzahl der alten Menschen in den nächsten Jahren weiter wachsen wird, ist laut der Deutschen Alzheimer Gesellschaft davon auszugehen, dass die Zahl der Demenzkranken in den kommenden Jahren deutlich steigen wird. Ein großer Teil der Menschen mit Demenz wird zunächst zu Hause betreut – von Partnern oder anderen Angehörigen. Der Umgang mit der Erkrankung ist Thema mehrerer Veranstaltungen in Bremen: Am Mittwoch, 20. Februar, lädt das Krankenhaus St.-Joseph-Stift, Schwachhauser Heerstraße 54, zu einem Informationsabend ab 17 Uhr ein.

Die Veranstaltung richtet sich an betreuende Angehörige: Die klinische Neuropsychologin Wibke Brinkmeier und Dr. Jürgen Kallerhoff, Oberarzt in der Geriatrie des Krankenhauses, informieren über das Krankheitsbild Demenz, den Verlauf der Erkrankung und stellen verschiedene Therapieansätze vor. Der Eintritt zu der Veranstaltung im Schulungszentrum der Klinik (Eingang Schubertstraße) ist frei, eine telefonische Anmeldung unter 04 21 / 3 47 16 66 ist erforderlich.

Wie wird eine Demenz festgestellt? Wann handelt es sich um altersbedingte Vergesslichkeit, wann um Demenz? Was sind charakteristische Symptome? Welche Möglichkeiten der Therapie gibt es besonders in frühen Stadien? Und wie können Angehörige Unterstützung finden? Unter anderem um diese Fragen geht es bei Beratungsabenden, die von der Klinik für Geriatrie und Frührehabilitation am Klinikum Bremen-Nord, Hammersbecker Straße 228, vier Mal im Jahr angeboten werden.

Der nächste Infoabend findet am Mittwoch, 27. Februar, 18 Uhr, im großen Konferenzsaal des Krankenhauses statt. Referenten sind Chefarzt Dr. Amit Choudhury und die Neuropsychologin Cathrin Reichel-Ouda. Der Eintritt ist frei, um eine Anmeldung unter Telefon 04 21 / 66 06 18 02 wird gebeten. Die nächsten Termine: 20. Mai, 28. August und 4. November – jeweils um 18 Uhr.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+