125. Geburtstag des Bremer Bürgermeisters Denkmal für Wilhelm Kaisen eingeweiht

Bremen. Bremen hat ein neues Denkmal: Der ehemalige Bürgermeister Wilhelm Kaisen steht nun als Bronzeskulptur in den Wallanlagen in Nähe der Wallmühle. Am Dienstag ist sie anlässlich von Kaisens 125. Geburtstag feierlich enthüllt worden.
22.05.2012, 15:47
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Bremen. Bremen hat ein neues Denkmal: Der ehemalige Bürgermeister Wilhelm Kaisen steht nun als Bronzeskulptur in den Wallanlagen in Nähe der Wallmühle. Am Dienstag ist sie anlässlich von Kaisens 125. Geburtstag feierlich enthüllt worden.

Anwesend waren dabei die Tochter Wilhelm Kaisen Ilse, Bürgermeister Jens Böhrnsen und der ehemalige Bürgermeister Henning Scherf sowie über 100 weitere Gäste und Interessierte. Christian Weber von der Wilhelm-Kaisen-Bürgerhilfe, die die Initiative für die Errichtung eines Denkmals ergriffen hatte, unterstrich in seiner Rede die Verdienste des langjährigen Bremer Bürgermeisters Kaisen für die Hansestadt.

„Kaisen war ein Bürger“, betonte Weber. „Sein Denkmal steht nicht auf einem Sockel, sondern er begegnet uns auf Augenhöhe.“ Kaisen sei kein Held, sondern ein Vorbild gewesen. Weber hoffte, dass sich die Bremer künftig mit diesem Denkmal auseinander setzen. Christa Baumgärtel hat das Denkmal geschaffen. (skw)

Mehr zum Thema lesen Sie am Mittwoch im WESER-KURIER.

 

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+