Am 8. August wird im Bürgerpark der Kindertag gefeiert Der blaue Elefant kommt nach Bremen

Bremen. Den blauen Elefanten kennen viele Kinder aus der "Sendung mit der Maus". Noch bekannter ist er geworden, seitdem er mit einer eigenen Sendung jede Woche im Fernsehen zu sehen ist. Am 8. August kommt er zum 21. Bremer Kindertag in den Bürgerpark.
27.07.2010, 19:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Julia Fiedler

Bremen. Den blauen Elefanten kennen viele Kinder aus der 'Sendung mit der Maus'. Noch bekannter ist er in den vergangenen drei Jahren geworden, seitdem er mit einer eigenen Sendung jede Woche im Fernsehen zu sehen ist. Am 8. August kommt er zum 21. Bremer Kindertag in den Bürgerpark, den der Landesbetriebssportverband (LBSV) und unter anderen der WESER-KURIER veranstalten. Grund des Besuchs: Die 'Sendung mit dem Elefanten' wird mit dem Bremer Kinderoskar ausgezeichnet.

'Der Kinderoskar besteht aus einem Holzelefanten, auf dem ein schlafendes Kind liegt', erzählt Lothar Pohlmann, Initiator des Bremer Kindertages. 'Der Elefant steht symbolisch für unsere Gesellschaft. In dieser Gesellschaft soll das Kind auf seinem Rücken wohlbehütet aufwachsen.'Und eben dieses Ziel verfolge die 'Sendung mit dem Elefanten', so Pohlmann.

Die Fernsehsendung setze sich für die Sprachförderung von Vorschulkindern ein und trage somit auf hervorragende Weise zur Integration von Kindern mit Migrationshintergrund bei. 'Außerdem werden Eltern dazu aufgerufen, ihren Nachwuchs nicht alleine Fernsehen gucken zu lassen.' Denn: In jeder Sendung gibt es den sogenannten Elternticker. Erwachsene bekommen durch Untertitel Tipps, wie sie ihre Kinder beim Fernsehen effektiv begleiten können. Heike Sistig, verantwortliche Redakteurin der 'Sendung mit dem Elefanten', wird den Preis auf dem Kindertag entgegennehmen. 'Wir sind sehr stolz darauf, dass unsere Sendung ausgezeichnet wird', sagt sie.

Neben der Verleihung des Kinderoskars und dem Auftritt des blauen Elefanten dürfen sich die Kindertag-Besucher auf zahlreiche sportliche und kreative Angebote freuen. Am Stand des WESER-KURIERS können Jung und Alt künstlerisch aktiv werden und aus alten Zeitungen Skulpturen aus Pappmaché basteln. Wer selbst später Journalist werden möchte, hat zudem die Möglichkeit, drei bekannte Bremer ins Kreuzverhör zu nehmen und ihnen Geheimnisse zu entlocken.

Sportlich wird es bei der Aktion der 'Bremer Engel' der Erika Müller Stiftung. Auf einer Hüpfburg treten jeweils zwei Teams gegeneinander an und spielen Fußball. Die Besonderheit: 'Die Sportler sind mit Klettverschlüssen an der Hüpfburg festgebunden und können sich nicht frei bewegen', erzählt Svenja Miller von den 'Bremer Engeln'. 'Man muss sich das wie ein lebendiges Tischkickerturnier vorstellen.'

Die 'Bremer Engel' erhalten in diesem Jahr die Hälfte des Erlöses des Kindertages. 'Darüber freuen wir uns sehr', sagt Miller. 'Wir finanzieren uns hauptsächlich über Spenden. Jede Spende trägt dazu bei, dass wir auch weiterhin unsere Arbeit leisten können.' Die Stiftung unterstützt schwer kranke Kinder und ihre Angehörigen. 'Wir schließen mit unserer Arbeit eine Versorgungslücke, da wir im mobilen Einsatz tätig sind und die Kinder über den Klinikaufenthalt hinaus im häuslichen Umfeld betreuen', berichtet Miller. Momentan begleitet die Stiftung 70 Familien in Bremen und umzu. 'Wir wollen die Lebensfreude der Kinder erhalten.'

Die andere Hälfte der Spendeneinnahmen erhält ein Waisenhaus in Südafrika. 32 an HIV erkrankte Kinder und Jugendliche haben dort ein neues Zuhause gefunden. Das Geld wird die Firma 'Kaefer Isoliertechnik' entgegennehmen, die sich seit März 2009 für das Waisenhaus einsetzt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+