Ein Blick unter die Erde

Der Brilltunnel heute und damals

Rund 40 Jahre war der Brilltunnel Fußgängern zugänglich. Bei der Eröffnung war er als Bremens neue Attraktion vorgestellt worden. Davon ist nichts mehr geblieben - wir zeigen die Veränderung.
29.10.2020, 06:48
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Seit dem tödlichen Unfall am Brill steht die Wiedereröffnung der Fußgängerpassage unter dem Brill wieder zur Debatte. Dabei war die Unterführung in den letzten Jahren heruntergekommen bis zur endgültigen Schließung. Menschen nutzten den 1968 eröffnete Tunnel nicht mehr, um von A nach B zu kommen oder um einzukaufen

Vor neun Jahren wurde der Tunnel geschlossen. Eine Sanierung der Passage war von der Stadt als zu aufwändig und kostspielig angesehen worden. 4000 Quadratmeter groß ist die Fläche unter dem Brill. Früher ein beliebter Durchgang mit Geschäftspassage und Würstchenbraterei, zogen sich immer mehr Geschäfte aus der Unterführung zurück, nachdem die Sparkasse ihren Zugang 1999 geschlossen hatte.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren