Die Komponistin und diplomierte Chorleiterin Rucsandra Popescu leitet das „Ensemble d’accord“

Der Gesang ist ihre Leidenschaft

Weidedamm. Rucsandra Popescu steht am Flügel und ist bei der Chorprobe des „Ensemble d’accord“ ganz in ihrem Element. Geprobt wird ein harter Brocken, die „Bohemian Rhapsody“ von „Queen“.
12.01.2017, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Sigrid Schuer
Der Gesang ist ihre Leidenschaft

Das Ensemble d'accord winkend an der Weser: Seit Januar vorigen Jahres leitet Rucsandra Popescu den Chor, der im Landesinstitut für Schule probt.

Ensemble d'accord

Weidedamm. Rucsandra Popescu steht am Flügel und ist bei der Chorprobe des „Ensemble d’accord“ ganz in ihrem Element. Geprobt wird ein harter Brocken, die „Bohemian Rhapsody“ von „Queen“. „Das hier ist so eine Art Kadenz“, ruft die aus dem rumänischen Bukarest stammende Komponistin und diplomierte Chorleiterin, die 2012 ihre Promotion im Fach Komposition bei Younghi Pagh-Paan absolvierte. Im selben Jahr erhielt sie an der Hochschule für Künste Bremen den ersten Preis als beste Studentin im Fach Komposition und den Kompositionspreis des Landesmusikrats in Bremen.

Und noch einmal von vorne: „I was a poor Boy…“. „Vertraut mir, das ist wie ein Puzzle“, ruft Popescu, die die Leitung des „Ensemble d’accord“ im Januar 2016 übernahm und lobt im gleichen Atemzug die „wunderbaren Sopranstimmen“, mahnt aber gleichzeitig: „Geduld, das ist hier kein Wettbewerb!“ Sie fügt hinzu: „Ich möchte, dass die Noten in Euch sind! Ihr müsst bewusst jede Note spüren!“ Bei der Phrase „Nothing matters to me“ sagt sie: „Das ist für einen tiefen Bass ein Spagat, dahin zu kommen. Denkt immer daran, dass der Song eine Parodie ist! Ich weiß, dass das Stück hammerschwer ist“, sagt die Chorleiterin, die das „Ensemble d’accord“ mit ihrer sprühenden guten Laune und Energie anzustecken weiß.

Der musikalische Schwerpunkt des Chores liegt auf A-cappella-Werken aus Pop und Jazz. Rucsandra Popescu klatscht den Rhythmus des Songs und fragt: „Wo ist die Dynamik?“, um dann zu motivieren: „Magnifico. Bravo, nicht schlecht!“ Und weiter geht’s: „Bass, Sopran, Alto ohne Tenor – der Tenor träumt weiter“. „Wir haben hier einfach eine sehr nette Gruppe, die genauso heiter wie kompetent ist“, betont die Chorleiterin. Und genau deshalb flutscht es auch nur so, wenn sie gemeinsam so anspruchsvolle Werke singen, die einen guten Klang und eine gute Technik brauchen. So hat das „Ensemble d’accord“, das seit fast 25 Jahren besteht, schon fünf Mal den „Canto general“ von Mikis Theodorakis mit Maria Farantouri und Petros Pandis, nicht nur in der Kulturkirche St. Stephani, sondern auch in Berlin gesungen.

Das Gesangsensemble hat aber 2015 auch die Uraufführung „Orientalischer Zyklus“ der zeitgenössischen Bremer Komponistin Ursula Görsch interpretiert. Und auch für „Ärzte ohne Grenzen“ haben sie schon Konzerte gegeben.

Geprobt wird sehr intensiv, jeden Mittwochabend ab 19.30 bis 21.45 Uhr im Landesinstitut für Schule (LIS), Am Weidedamm 20. Außerdem absolvieren die geübten Sänger zwei Chorwochenenden pro Jahr (im Februar und September, jeweils das zweite Wochenende im Monat). „Ich weiß das an diesem Chor sehr zu schätzen, dass er anspruchsvolle Sachen singt“, bilanziert Rucsandra Popescu, die zudem seit 2008 Chorleiterin und Musikpädagogin des Jacobs University Choir (J-Cappella) in Bremen-Nord ist. Seit Oktober 2015 hat sie einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig. Seit November 2015 leitet sie zudem den Jugendchor Oldenburg.

Zurzeit sucht das „Ensemble d’accord“ vor allem Tenöre und Bässe. Voraussetzungen: Chorerfahrung sollte vorhanden sein, idealerweise auch Notenkenntnisse, die aber nicht zwingend erforderlich sind. Interesse an niveauvoller, musikalischer Arbeit dagegen schon.

Die einstudierten Lieder werden bei den Konzerten auswendig gesungen. Bevor ein Aspirant in den Chor aufgenommen wird, sollten er oder sie ein paar Mal probeweise mitgesungen haben. Die Mitgliedschaft beim „Ensemble d’accord“ kostet monatlich 20 Euro. Dazu kommen die Beiträge für die beiden Chorwochenenden mit jeweils circa 80 Euro.

Nähere Informationen dazu gibt es auf www.ensembledaccord.de.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+