Bis Windstärke zehn Deutscher Wetterdienst warnt vor Sturmböen in Bremen und Niedersachsen

Ein Sturmtief bringt am Donnerstag vor allem in Niedersachsen und Bremen kräftige Sturmböen. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Böen bis Windstärke zehn.
17.11.2022, 07:27
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von shm

Es wird stürmisch am Donnerstag: Ein Sturmtief, das von Südengland zur Nordsee zieht, bringt vor allem der Nordseeküste teils starke Sturmböen.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat deshalb eine Warnung vor starkem Wind und stürmischen Böen herausgegeben. So sind an der Küste Sturmböen zwischen 65 und 85 Kilometer pro Stunde (Beaufort acht bis neun) zu erwarten. Auf den Nordseeinseln muss mit schweren Sturmböen um 95 Kilometern pro Stunde (Beaufort zehn) aus Südost bis Ost gerechnet werden.

In Bremen prognostiziert der DWD stürmische Böen um 65 und 85 Kilometern pro Stunde (Beaufort acht bis neun). Der DWD warnt hier vor herabfallenden Ästen und Gegenständen. 

Ab dem Nachmittag soll sich das Wetter wieder beruhigen und der Wind abflauen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+