Diskussion zu Wohnen und Arbeiten Dialogforum Bremen-Nord

Vegesack. "Bremen-Nord ist auf eine zukunftsorientierte Wirtschafts- und Strukturpolitik angewiesen, die Impulse zur Stärkung seiner Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit sowie zur Schaffung zukunftsfähiger Arbeitsplätze setzt." Beim "Dialog-Forum Bremen-Nord" von Handelskammer Bremen und Wirtschafts- und Strukturrat Bremen-Nord soll deshalb am Dienstag, 29. März, ab 18.30 Uhr in der Strandlust diskutiert werden, welche Aspekte die bremische Wirtschaftspolitik und Wirtschaftsförderung berücksichtigen müssen.
24.03.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von IRIS MESSERSCHMIDT

Vegesack. "Bremen-Nord ist auf eine zukunftsorientierte Wirtschafts- und Strukturpolitik angewiesen, die Impulse zur Stärkung seiner Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit sowie zur Schaffung zukunftsfähiger Arbeitsplätze setzt." Beim "Dialog-Forum Bremen-Nord" von Handelskammer Bremen und Wirtschafts- und Strukturrat Bremen-Nord soll deshalb am Dienstag, 29. März, ab 18.30 Uhr in der Strandlust diskutiert werden, welche Aspekte die bremische Wirtschaftspolitik und Wirtschaftsförderung berücksichtigen müssen.

Dazu wird Handelskammer-Präses Otto Lamotte die Anforderungen der Wirtschaft anhand des Handelskammer-Positionspapiers "Strukturpolitik für Bremen-Nord" erläutern. Wirtschaftssenator Martin Günthner wird darüberhinaus eine Zwischenbilanz der Entwicklungskonzeption "Wohnen und Arbeiten in Bremen-Nord - Zukunft einer Region" vorstellen.

Bereits im Jahr 2006 hatten die damaligen Senatoren für Wirtschaft und Häfen sowie für Bau, Umwelt und Verkehr in diesem Konzept Aktivitäten beschrieben, mit denen die strukturellen Defizite Bremen-Nords aktiv abgebaut werden sollten.

Im Anschluss an die Vorträge soll es eine Diskussionsrunde geben. Unter Moderation von Rolf Bremermann, Vorsitzender des Wirtschafts- und Strukturrates Bremen-Nord, diskutieren Jörg Kastendiek, wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU-Bürgerschaftsfraktion, Janina Marahrens-Hashagen, Unternehmerforum Bremen-Nord, Beiratssprecher Heiko Fischer, Wirtschafts- und Strukturrat Bremen-Nord sowie Maximilian Donaubauer, Leiter des Bauamtes Bremen-Nord.

Anmeldungen und weitere Infos gibt es bei Olaf Orb von der Handelskammer Bremen unter Telefon 0421/3637272, Faxnummer: 0421/3637274 oder per E-Mail an orb@handelskammer-bremen.de.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+