Bremen Die alte „Bremen“ als neue Attraktion im Vegesacker Hafen

Bremen (syw). Die unter Denkmalschutz stehende „Bremen“ liegt nach einer Überholung in der Bootswerft Winkler nun im Vegesacker Hafen. Der erste Seenotkreuzer der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) sieht nach einem neuen Farbanstrich fast so aus wie früher.
23.08.2014, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Sylvia Wörmke

Die unter Denkmalschutz stehende „Bremen“ liegt nach einer Überholung in der Bootswerft Winkler nun im Vegesacker Hafen. Der erste Seenotkreuzer der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) sieht nach einem neuen Farbanstrich fast so aus wie früher. Eine aus Ehrenamtlichen bestehende Crew setzt sich für den Erhalt des historischen Schiffes ein, das dem Kulturforum Speicher XI gehört.

1931 lief der Seenotkreuzer bei Lürssen als eines der größten Motorrettungsboote der damaligen Zeit vom Stapel. Das Schiff wurde Ende der 1950er-Jahre durch eine neue Generation der Seenotkreuzer ersetzt, fuhr danach unter anderem als Schlepper und wurde zu einer privaten Jacht mit dem Namen „Wal“ umgebaut. Im vergangenen Jahr sorgte unter anderem Kulturmäzen Klaus Hübotter dafür, dass das Schiff nach Bremen zurückgeholt werden konnte. Den Ankauf finanzierte die Hubertus-Altgelt-Stiftung. Eine Crew aus Ehrenamtlichen betreut die „Bremen“, die als schwimmendes Museumsschiff nun im Vegesacker Hafen liegt.

Auf der Bootswerft Winkler wurde der Seenotkreuzer erst einmal äußerlich in den Originalzustand zurückversetzt. Die „Bremen“ erhielt ihre ursprüngliche orangene Farbe. Weitere Arbeiten will die Crew in den nächsten Monaten erledigen, wobei sie auch wieder auf Sponsoren und Spenden angewiesen ist. Die „Bremen“ soll bei den Feierlichkeiten zum 150. Jubiläum der DGzRS im Mai in Bremen präsentiert werden. Vorher wird sie am 20. September im Überseehafen auf ihren alten Namen „Bremen“ getauft.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+