Norddeutsche Redensarten

Die besten Bremer Schnack-Wörter

Norddeutsche Redensarten sind oft ein "Missingsch", ein Mix aus Platt- und Hochdeutsch. Wie "Nich lang schnacken, Kopp in' Nacken!" Wir stellen einige Perlen der Sprache hier im Norden vor.
05.08.2020, 06:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Maria Sandig

Norddeutsche Redensarten sind oft ein "Missingsch", ein Mix aus Platt- und Hochdeutsch. Wie "Nich lang schnacken, Kopp in' Nacken!". Dieser Satz dürfte vielen geläufig sein. Doch andere Wörter aus dem Bremer Dialekt kennt heutzutage kaum noch jemand. Nicht etwa, weil die Menschen "tüdelich" sind, sondern weil die Wörter schlichtweg nicht mehr genutzt werden.

Deshalb stellen wir in unserer Bildergalerie einige Sprichwörter und Redewendungen im Norden vor. Hier werden viele typisch norddeutsche Begriffe erklärt. Zum Beispiel, was "Pümpel" bedeutet, was Bremer meinen, wenn sie von "Puschen" sprechen oder einmal "um 'n Pudding geh'n". Und wir beantworten die Frage, wozu Bremer eigentlich "Büddel" benutzen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren