Backstagemanagerin im Interview

„Die Breminale ist nicht dazu da, abzuschalten“

Andrea Rösler ist seit zwölf Jahren Backstagemanagerin auf der Breminale. Im Interview spricht die Wahlbremerin über Sonderwünsche von Künstlern, den Reiz an ihrem Job und die Zeit nach dem Kulturfestival.
05.07.2019, 22:16
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
„Die Breminale ist nicht dazu da, abzuschalten“
Von Marlo Mintel
„Die Breminale ist nicht dazu da, abzuschalten“

Es ist die zwölfte Breminale von ­Andrea Rösler als Backstage­managerin.

Torsten Spinti

Frau Rösler, was machen Sie hier als Backstagemanagerin auf der Breminale konkret?

Andrea Rösler: Ich kümmere mich um die Künstler, sobald sie hier sind. Die Autos müssen auf dem Gelände geparkt, eventuell ausgeladen werden. Die Künstler haben Fragen, wenn sie ankommen, die ich beantworten kann. Und sie wollen vor allem Kaffee oder ein kaltes Getränk.

Künstler können sehr spezielle Wünsche haben. Sei es eine bestimmte Wassersorte oder einen eigenen Yoga-Lehrer. An welche Sonderwünsche eines Künstlers auf der Breminale erinnern Sie sich?

Wir hatten vor einigen Jahren Polarkreis 18 zu Gast. Die sind sehr besonders, wenn es um ihre Wünsche geht. Jedes Instrument auf der Bühne, die Kleidung, das Licht, alles musste weiß sein. Die Band brauchte Handtücher auf der Bühne. Es war eine sehr heiße Breminale. Wie das auf unserem schnuckeligen Festival so ist, haben wir immer ein Sammelsurium an Handtüchern vorrätig, die wir überall zusammenkratzen. Die waren damals aber nur geblümt, bunt und farbenfroh (lacht). Das war sehr witzig, weil sie nur ungern ihre weiße Show durch Blümchenhandtücher zerstören wollten. Aber am Ende ging es doch irgendwie. Wir konnten weiße Handtücher auftreiben.

Was reizt Sie an Ihrem Beruf?

Ich arbeite unheimlich gerne auf Konzertveranstaltungen. Ich selbst bin Musikliebhaber und Musiker. Ich weiß, wie wichtig es ist, wenn man zu einem Auftritt kommt und sich gut aufgehoben fühlt. Man möchte einen Ansprechpartner und vor allem eine gute Zeit haben.

Stehen Sie den gesamten Tag auf der Breminale unter Strom oder können Sie auch mal abschalten?

Der einzige Moment, an dem ich mir die Breminale privat anschauen kann, ist meistens am Sonntag, wenn der letzte Künstler auf meiner Bühne steht. Die Breminale ist nicht dazu da, abzuschalten. Im Gegenteil, eher anzuschalten. Während der Breminale ist keine Luft für andere Dinge. Bei mir zu Hause sieht es derzeit auch sehr schlimm aus (lacht).

Machen Sie nach der Breminale Urlaub?

Absolut. Die Breminale ist für mich der letzte Dolchstoß im Jahr. Dann kommt mein Jahres-Sommerurlaub, der in der Regel immer kurz nach der Breminale ist. Auf den freue ich mich richtig.

Backstagemanagerin auf der Breminale ist Ihr Traumjob?

Es macht Spaß. Die Breminale ist sehr besonders, auch im Vergleich zu anderen Festivals. Es herrscht eine familiäre Stimmung, wir kennen uns alle. Die meisten arbeiten schon seit Jahren hier. Es ist immer eine Art Klassentreffen. Viele der Leute sehe ich nur einmal im Jahr. Die Breminale ist einfach ein schönes Festival, auf das ich mich jedes Jahr freue.

Die Fragen stellte Marlo Mintel.

Info

Zur Person

Andrea Rösler (32) ist auf der Breminale Backstagemanagerin im Bremen-Vier-Zelt. Die Wahlbremerin lebt in der Neustadt. ​Ihre Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau absolvierte sie in der Schwankhalle in Bremen.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+