Von Meyer bis Yilmaz

Die häufigsten Nachnamen in Bremen und was sie bedeuten

Müller, Meyer, Schulze, Schmidt? Auch wenn die gängigen deutschen Nachnamen in Bremen natürlich auftauchen, hat unser kleines Bundesland auch seine Überraschungen. Wir haben die 20 häufigsten Nachnamen recherchiert und erklären ihre Herkunft.
27.02.2018, 17:29
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jan Heemann und Katharina Frohne

Müller, Meyer, Schulze, Schmidt? Diese Norddeutschen Familiennamen sind auch bundesweit sehr verbreitete Nachnamen. Klar, dass diese schönen Nachnamen auch in Bremen auftauchen. Doch unser kleines Bundesland hat da selbstverständlich seine eigenen Überraschungen. Wir haben die 20 häufigsten Nachnamen hierzulande recherchiert und erläutern deren Herkunft.

Als Grundlage dient das Digitale Familiennamenwörterbuch Deutschland, das unter anderem von der Akademie der Wissenschaften und der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz sowie der Technischen Universität Darmstadt betrieben wird. Das Mittelhochdeutsche, aus dem die meisten Namen stammen, wird als Sammelbegriff für die deutsche Sprache in der Zeit vom 11. bis zum 14. Jahrhundert verwendet.

Die Häufigkeit der Namen ist vom Standesamt Bremen ermittelt worden und bezieht sich auf das Bundesland Bremen. Meyer und Meier wurden in der Top 20 zusammengezählt.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren