Festival Maritim in Vegesack vom 1. bis 3. August: Mehr als dreihundert Chorsänger sind dabei

Die Kraft der Stimme

Seit nunmehr 15 Jahren gehören maritime Chöre und Vokalformationen zum Festival Maritim wie der Walkiefer zu Vegesack. Nachdem wir in der gestrigen Ausgabe die Bands des diesjährigen Festivals vorgestellt haben, geht es heute um die Formationen, die ihr maritimes Liedgut mit reiner Stimmkraft darbieten.
31.07.2014, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Christian Pfeiff
Die Kraft der Stimme

Der Beckedorfer Schifferknoten gehört zu den Chören und Vokalgruppen, die beim Festival Maritim am Wochenende ein Heimspiel haben. Andere Chöre nehmen lange Anreisen in Kauf.

Frei

Seit nunmehr 15 Jahren gehören maritime Chöre und Vokalformationen zum Festival Maritim wie der Walkiefer zu Vegesack. Nachdem wir in der gestrigen Ausgabe die Bands des diesjährigen Festivals vorgestellt haben, geht es heute um die Formationen, die ihr maritimes Liedgut mit reiner Stimmkraft darbieten.

Den Beckedorfer Schifferknoten vorzustellen hieße definitiv, Eulen nach Athen zu tragen. Die 35 Sänger unter der Leitung von Christa Kockel servieren ein breit gefächertes, vierstimmiges Repertoire von klassischen Worksongs bis hin zu ironischen maritimen Trinkliedern. Nicht minder flächendeckend bekannt ist in hiesigen Breitengraden auch der vor 14 Jahren gegründete Schulschiff Deutschland Chor unter der Leitung von Kamila Dunajska, der ebenfalls ein Repertoire von Shantys bis hin zu maritimen Schlagern abdeckt.

Dritter im Bunde der bekannten lokalen Chöre ist schließlich der seit 35 Jahren bestehende Seemannschor Vegesack, der seine Auftritte beim Festival in diesem Jahr auch nutzen wird, um seine aktuelle CD-Veröffentlichung „Vom Utkiek über das Meer“ vorzustellen. Unter der Leitung von Birgit Kropp verspricht der Chor „maritime Lieder, allseits bekannte Evergreens über die Seefahrt sowie Melodien von unserer norddeutschen Heimat“. Die Vegesacker Shantygruppe Logger‘s Men komplettiert schließlich das Kleeblatt heimischer Akteure. Die neun Sänger widmen sich Shantys und Forebitters des 17. bis 19. Jahrhunderts.

Singende Delme-Damen

Aus Bremen gehen sowohl der Shantychor Bremen-Mahndorf als auch der Capstan Shantychor in Vegesack vor Anker. Während ersterer unter der Leitung von Horst Wolff von 46 Mitgliedern traditionelle Seemannslieder verspricht, widmen sich die über 50 Mitglieder des Capstan Shantychors unter der Leitung von Anna Koch Shantys und Seemannsliedern in vier Sprachen.

Dass auch in Delmenhorst Shantys gesungen werden, ist nicht ungewöhnlich. Dass es sich bei den Delme Shanty Singers um einen reinen Frauenchor handelt, schon eher. „Was die Männer können, können wir schon lange“ lautet das Motto der 35 Sängerinnen unter der Leitung von Lubow Lindt.

Aus der Nähe von Oberhausen stammt der Shanty Chor Hiesfeld. Die Selbstbezeichnung als „46 angeheuerte Rabauken“ sowie die Zusammenarbeit mit der Rockband „Vierkanttretlager“ verdeutlichen bereits, dass es dem Chor unter der Leitung von Thomas Baumann bei der Darbietung größtenteils traditioneller Seasongs vor allem um den Spaß an der Sache geht. Nicht minder spaßbetont gehen auch die Kaapstanders aus den Niederlanden bei der Darbietung ihres Repertoires auf Englisch, Niederländisch und Französisch zu Werke.

Ebenfalls aus den Niederlanden stammt das mittlerweile als Stammgäste des Festivals zu bezeichnende Herrenquartett Armstrong‘s Patent, das sich stimmstark und a cappella traditionellen Seasongs widmet. Vergleichbar gehen auch Four‘n‘Aft aus Großbritannien zu Werke, allerdings handelt es sich bei diesen um ein gemischtes Quartett.

Die fünfköpfige polnische Gesangsgruppe Brasy sorgt seit ihrer Gründung 2008 vor allem durch ihre raffinierten und bisweilen überraschenden Vokalarrangements bekannter Shantys und Seasongs für großes Aufsehen in der maritimen Musikszene. Ebenfalls aus Polen stammt die siebenköpfige Happy Crew, die sich von einem Schülerprojekt zu einer international ernstzunehmenden jungen gemischten Vokalgruppe entwickelt hat.

So sind es insgesamt über 300 Sängerinnen und Sänger, die neben den Bands beim Festival Maritim 2014 für vielseitige, stimmstarke maritime Klänge sorgen werden.

Dauergäste: Four‘n‘Aft aus Großbritannien. FOTO: FR

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+