Claudia Bernhard eröffnet Abgeordnetenbüro in Bremen-Nord /Angebot für Frauen geplant Die Linke hat einen neuen Treff

Vegesack. Claudia Bernhard, frauen- und arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Linksfraktion in der Bremischen Bürgerschaft, hat gestern Nachmittag das neue Stadtteilbüro der Partei Die Linke in Vegesack eröffnet. Mit der Eröffnung des Abgeordnetenbüros in der Lindenstraße 1b lösten die Linken eines ihrer zentralen Versprechen aus dem Bürgerschaftswahlkampf ein. Die Nähe und somit der direkte Draht zu den Bürgern sowie der Kontakt zu Initiativen und Verbänden in den einzelnen Stadtteilen sei ihnen wichtig, betonte Bernhard. Nur vor Ort könnten sowohl die Probleme als auch die Bedürfnisse der Menschen aufgenommen und gemeinsam mit ihnen Politik gestaltet werden. Anke Krohne, Mitglied im Blumenthaler Beirat, kündigte an, sie wolle dort künftig einen Frauentreff anbieten. "Inhaltlich soll es um kommunalpolitische Themen gehen, ich plane dazu auch Gäste und Referenten einzuladen." Einen weiteres regelmäßiges Angebot im Links-Treff soll sich an interessierte Nordbremer richten,
16.02.2012, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Die Linke hat einen neuen Treff
Von Julia Ladebeck

Vegesack. Claudia Bernhard, frauen- und arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Linksfraktion in der Bremischen Bürgerschaft, hat gestern Nachmittag das neue Stadtteilbüro der Partei Die Linke in Vegesack eröffnet. Mit der Eröffnung des Abgeordnetenbüros in der Lindenstraße 1b lösten die Linken eines ihrer zentralen Versprechen aus dem Bürgerschaftswahlkampf ein. Die Nähe und somit der direkte Draht zu den Bürgern sowie der Kontakt zu Initiativen und Verbänden in den einzelnen Stadtteilen sei ihnen wichtig, betonte Bernhard. Nur vor Ort könnten sowohl die Probleme als auch die Bedürfnisse der Menschen aufgenommen und gemeinsam mit ihnen Politik gestaltet werden. Anke Krohne, Mitglied im Blumenthaler Beirat, kündigte an, sie wolle dort künftig einen Frauentreff anbieten. "Inhaltlich soll es um kommunalpolitische Themen gehen, ich plane dazu auch Gäste und Referenten einzuladen." Einen weiteres regelmäßiges Angebot im Links-Treff soll sich an interessierte Nordbremer richten,

die sich beispielsweise über Möglichkeiten von Bürgerbeteiligung informieren möchten. Voraussichtlich, so Krohne, werde das Büro freitagnachmittags ab 17 Uhr und an weiteren Tagen geöffnet sein. "Die genauen Zeiten stehen aber noch nicht fest."

Das ehemalige Büro der Linksfraktion an der Alten Hafenstraße wurde vor etwa einem halben Jahr geschlossen. "Die soziale Spaltung ist auch in Bremen-Nord ein wichtiges Thema, umso wichtiger ist es, dass wir hier einen Anlaufpunkt bieten", sagte Claudia Bernhard. Der neue Standort des Büros an der Lindenstraße, direkt gegenüber der Arbeitnehmerkammer und neben dem Bremer Erwerbslosenverband, ist nach ihrer Einschätzung optimal, "weil das Laufpublikum durch die beiden Einrichtungen genau unserer Zielgruppe entspricht. Sie selbst wolle künftig auch häufiger als Ansprechpartnerin vor Ort sein.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+