Studium in Bremen Diese Fächer an der Hochschule und der Uni Bremen sind neu

Digital Media and Society, English-Speaking Cultures oder Wirtschaftsingenieurwesen mit Schwerpunkt Energie: Das Studienangebot im Wintersemester hat sich deutlich verändert.
13.10.2018, 19:33
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Diese Fächer an der Hochschule und der Uni Bremen sind neu
Von Lisa-Maria Röhling

Zahlreiche Erstsemester beginnen in diesen Wochen ihr Studium. Doch auch wenn traditionelle Fächer immer noch zu den beliebtesten bei den meisten Studienbewerbern gehören, gibt es auch in Bremen neue Studienfächer: Sowohl an der Universität als auch an der Hochschule hat sich zum Wintersemester das Studienangebot geändert.

An der Universität Bremen hatten Veränderungen des Studienangebots zuletzt eher für Kritik und Diskussionen gesorgt. Ende März dieses Jahres wurden die Studiengänge am Institut für Sportwissenschaften und Sportpädagogik eingestellt, obwohl es in Bremen an Sportlehrern mangelt. Zum Wintersemester 2018/19 sind keine Studiengänge eingestellt worden, dafür sind einige Angebote dazu gekommen.

Lehramt auch mit dem Bachelor

Interessenten mit dem Ziel eines Bachelorabschlusses konnten sich dieses Wintersemester erstmalig für das Lehramtsstudium Inklusive Pädagogik/Sonderpädagogik einschreiben. Damit können sich die Studierenden sowohl für die Lehre an der Grundschule als auch an Gymnasien oder Oberschulen ausbilden lassen. Die jeweilige Schulform durften die Erstsemester bei der Einschreibung auswählen.

Lesen Sie auch

Das Studium soll nach der Regelstudienzeit zunächst sechs Semester dauern, danach folgt ein entsprechendes aufbauendes Masterstudium. Für Masterstudierende hat sich das Angebot noch deutlicher erweitert. Der Studiengang Digital Media and Society wird komplett auf Englisch unterrichtet und ist interdisziplinär ausgerichtet. Kern der Ausbildung soll die Untersuchung der Digitalisierung auf die Gesellschaft sein. Auch die Tatsache, dass sich immer mehr Aspekte des Lebens wie beispielsweise Freundschaften in computerisierte Daten verwandeln, soll dabei eine Rolle spielen.

Neue geisteswissenschaftliche Masterstudiengänge

Zwei weitere neue Masterstudiengänge haben eine geisteswissenschaftlichen Schwerpunkt. Das Fach English-Speaking Cultures beschäftigt sich mit dem gesamten englischen Sprachraum, im Mittelpunkt stehen Kultur, Literatur und Sprachpraxis. Studierende des Fachs Romanistik International hingegen können zwischen einem Fokus auf Französisch oder Spanisch auswählen. Damit wird nicht nur bestimmt, mit welcher Kultur oder Literatur sie sich beschäftigten: Der Unterricht wird auch in der jeweiligen Sprache abgehalten.

Zuletzt ist der Masterstudiengang mit dem Titel Prozessorientierte Materialwissenschaft sowie Kunstwissenschaft und Filmwissenschaft dazu gekommen. Allerdings verbirgt sich dahinter das Fach Kunst- und Kulturvermittlung, das lediglich zum neuen Semester umbenannt wurde.

Lesen Sie auch

Auch an der Hochschule Bremen wurde bereits vor einigen Jahren ein beliebter Studiengang eingestellt:Schon seit Wintersemester 2015/16 werden keine Interessenten mehr für den Studiengang Journalistik an der Hochschule Bremen zugelassen. Auch in diesem Jahr wird ein Studiengang gestrichen: Zum internationalen Studium Pflege- und Gesundheitsmanagement wurden zum Wintersemester keine neuen Studierenden zugelassen. Allerdings können Interessierte auf das kommende Jahr hoffen, denn bis dahin soll ein alternatives Angebot stehen: Für den neuen Studiengang Pflegeberufe, der momentan noch in der Entwicklung ist, sollen voraussichtlich ab Wintersemester 2019/20 erstmalig Bewerber zugelassen werden.

Doch auch in diesem Jahr ist ein neuer Studiengang dazu gekommen: Wirtschaftsingenieurwesen mit Schwerpunkt Energie steht seit diesem Wintersemester auf dem Vorlesungsplan. In dem Studium sollen Ingenieurwissenschaften und Wirtschaftswissenschaften mit dem Kernbereich Energie verbunden werden. Deswegen beschäftigen sich die Bachelorstudierenden mit den Themen Klimaschutz, Versorgungssicherheit und Energieanwendung.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+