Breminale 2019

Diese Künstler rocken den Mittwoch

Vom 3. bis 7. Juli geht das Breminale-Festival 2019 am Osterdeich über die Bühnen. In unserer Fotogalerie stellen wir die Künstler des ersten Festivaltages vor.
20.05.2019, 10:28
Lesedauer: 31 Min
Zur Merkliste
Von Claas Peters, Paula Deusing und Patrick Reichelt
Diese Künstler rocken den Mittwoch

"Faakmarwin"

Die Bremer Band "Faakmarwin" (hier bei einem Auftritt in der Überseestadt) fühlt sich keinem Genre hundertprozentig zugehörig. Vielmehr lebt ihre Musik von einer gesunden Mischung aus Pop, Indie-Rock und Deutschrap. Faakmarwin ist bei dem Label "Downbeat Records" unter Vertrag, wo auch unter anderem Peter Fox und Bausa neue Songs kreieren.

Mittwoch, 3. Juli, 22.30 Uhr, Bremen Vier.

Dirk Neujahr

Die Breminale 2019 startet an diesem Mittwoch und lockt wieder Tausende Besucher an die Weser. Ob "Gestört aber geil", "Faakmarwin" oder "Berlin Syndrome" – mehr als 100 Bands treten am Osterdeich und in den Wallanlagen auf. Begleitet wird das Festival von zahlreichen Kunstveranstaltungen, Sportevents und Kinderspielen.

In unserer Fotogalerie stellen wie die Künstler vor, die am ersten Breminale-Tag auf den Bühnen auftreten.

"Am Apparat"

Das junge, unabhängige Bremer Plattenlabel hat eine große Vielfalt an Künstlern zu bieten: Ob DJ's, Producer oder MC's - hier hat jeder seinen Platz.

Mittwoch, 3. Juli, 18 Uhr, Dreimeterbrettern

Samstag, 6. Juli, um 19 Uhr, Flut

"DJ Ataxy"

Der Bremer DJ legt an jedem zweiten Mittwoch bei der Sendung "Punchline" des Radiosenders Bremen Next auf - vor allem Hip-Hop.

Mittwoch, 3. Juli, um 19 Uhr, Bremen Next Stage

"The Ever-loving Jug Band"

Mit "The Ever-loving Jug Band" gibt es gleich am ersten Tag eine Premiere auf der Breminale: Das US-amerikanische Duo hat es sich zur Aufgabe gemacht, Musik aus den 1920er- und 1930er-Jahren zurück in die Gegenwart zu holen. Die beiden haben bereits zwei CDs veröffentlicht und touren regelmäßig durch die USA und Kanada.

Mittwoch, 3. Juli, um 19 Uhr, Bremen Zwei.

"Michel Ryeson"

Erst im vergangenen Jahr konnte Ryeson den renommierten Nachwuchs-Contest "Live-in-Bremen" für sich entscheiden, sein erste CD veröffentlichte er bereits 2017. In seinen Sets mixt er Pop, Funk, R&B.

Mittwoch, 3. Juli, 19.30 Uhr, Bremen Vier Zelt

"Glintshake"

Die fünfköpfige Band kommt aus der russischen Hauptstadt Moskau und steht vor allem für eins: Rockmusik!

Mittwoch, 3. Juli, um 19.45 Uhr, Dreimeterbretter.

Breminale Tag 3

"Lastell, Pzudemo & Calli Del"

Die Hip-Hop Newcomer treten zum ersten Mal bei der Breminale auf.

Mittwoch, 3. Juli, um 20 Uhr, Bremen Next Stage.

Foto: Abedi

"Traveling John"

Sein Name kommt nicht von ungefähr: John Dunsö ist als Gitarrist der schwedischen Indie-Pop-Band "Billie the Vision and the Dancers" bekannt geworden. Sein Traum, ein Solo-Album mit seiner Gitarre aufzunehmen und um die Welt zu reisen, hat er sich inzwischen erfüllt.

Mittwoch, 3. Juli, um 20 Uhr, Bremen Eins.

"Stephanie Nilles & Thomas Deakin"

Stephanie Nilles kommt aus der Jazz-Stadt New Orleans und war schon öfter Mal zu Gast in Bremen. Die Pianistin und Sängerin vermischt in ihrer Musik verschiedene Genres miteinander, zum Beispiel Jazz, Blues, Folk, Punk und Klassik. Bei der Breminale tritt sie erstmals in Deutschland gemeinsam mit Thomas Deakin auf, der Saxophon, Kornet und Klarinette spielt.

Mittwoch, 3. Juli, 20.30 Uhr, Bremen Zwei.

"Lueam"

Bevor er seine erste Solo-Single produzierte, war er der Leadsänger der Band "Findus". Sein neuer Sound hat damit aber nicht mehr viel gemein: Er setzt vor allem auf amerikanische Beats. Auf der Breminale können sich die Besucher nun ihr eigenes Bild machen.

Mittwoch, 3. Juli, 20 Uhr, Flut.

"Van Holzen" 
   
 Diese drei Jungs haben es in sich! Vor zwei Jahren starteten sie mit ihrem Album "Anomalie" durch, kamen in die deutschen Charts und durften anschließend auf vielen Festivals spielen. Und ihr nächstes Album "Regen" steht schon in den Startlöchern.  
 Mittwoch, 3. Juli, um 21 Uhr, Flut.

"Van Holzen"

Diese drei Jungs haben es in sich! Vor zwei Jahren starteten sie mit ihrem Album "Anomalie" durch, kamen in die deutschen Charts und durften anschließend auf vielen Festivals spielen. Und ihr nächstes Album "Regen" steht schon in den Startlöchern.

Mittwoch, 3. Juli, um 21 Uhr, Flut.

Foto: Christoph Hövel
"JoKa" 
   
 Jeden zweiten Freitag präsentiert der Rapper aus Bremen einen Mix aus Deutschrap und US-Hip-hop auf dem Musiksender Bremen Next.  
 Mittwoch, 3. Juli, 21.30 Uhr, Bremen Next Stage.

"JoKa"

Jeden zweiten Freitag präsentiert der Rapper aus Bremen einen Mix aus Deutschrap und US-Hip-hop auf dem Musiksender Bremen Next.

Mittwoch, 3. Juli, 21.30 Uhr, Bremen Next Stage.

Foto: jokamusic

"Callum Beattie"

Der 26-jährige Londoner hat im Jahr 2017 so einiges durchgemacht. Er ist ausgewandert, hat eine neue Sprache gelernt und sich das Herz brechen lassen. Seine Erlebnisse verarbeitet er in seinen Songs.

Mittwoch, 3. Juli, um 21 Uhr, Bremen Vier.

"Elephants on Tape"

Die Band besteht aus fünf Mitgliedern, die Indie-Musik mit elektronischen Beats vermischen. Dazu gibt's persönliche, emotionale Themen.

Mittwoch, 3. Juli, 21.30 Uhr, Dreimeterbretter.

"Yeah Yeah Club feat. Jens Mahlstedt" 
   
 Der DJ, Musikproduzent und Komponist ist nicht nur Texter für Theater und Film, sondern lehrt auch an der Hochschule in Hannover. Seine Musikrichtungen sind Funk, Disco und Rap. 
 Der DJ ist Mittwoch bis Samstag täglich um 22 Uhr auf der Bremen Zwei Bühne zu sehen.

"Yeah Yeah Club feat. Jens Mahlstedt"

Der DJ, Musikproduzent und Komponist ist nicht nur Texter für Theater und Film, sondern lehrt auch an der Hochschule in Hannover. Seine Musikrichtungen sind Funk, Disco und Rap.

Der DJ ist Mittwoch bis Samstag täglich um 22 Uhr auf der Bremen Zwei Bühne zu sehen.

Foto: FR
"Afterburner" 
   
 Die Bremer Band Afterburner ist vielen Fußballfans bestens bekannt. Neben Auftritten im Weserstadion rockt Afterburner auch auf Festivals die Bühne - und sie haben dabei viel mehr zu bieten als eine Stadionhymne.  
 Mittwoch, 3. Juli, 22 Uhr, Bremen Eins.

"Afterburner"

Die Bremer Band Afterburner ist vielen Fußballfans bestens bekannt. Neben Auftritten im Weserstadion rockt Afterburner auch auf Festivals die Bühne - und sie haben dabei viel mehr zu bieten als eine Stadionhymne.

Mittwoch, 3. Juli, 22 Uhr, Bremen Eins.

Foto: Stadthalle OHZ
De Fofftig Penns auf der Breminale

"Palm & Schur"

Die beiden DJ erlangten im Dezember 2017 mit ihrer Veranstaltungsreihe 909Rarehall größere Bekanntheit. Neben harten Basslines und Acid Sounds, die bis in die 90er verwurzelt sind, findet man auch immer wieder melodische Passagen in ihren Sets.

Mittwoch, 3. Juli, um 22.30 Uhr, Dreimeterbreter.

Foto: Abedi
Auf drei Bühnen werden Bands und Solokünstler beim Überseefestival spielen.

"Faakmarwin"

Die Bremer Band "Faakmarwin" (hier bei einem Auftritt in der Überseestadt) fühlt sich keinem Genre hundertprozentig zugehörig. Vielmehr lebt ihre Musik von einer gesunden Mischung aus Pop, Indie-Rock und Deutschrap. Faakmarwin ist bei dem Label "Downbeat Records" unter Vertrag, wo auch unter anderem Peter Fox und Bausa neue Songs kreieren.

Mittwoch, 3. Juli, 22.30 Uhr, Bremen Vier.

Foto: Dirk Neujahr

"Tankus the Henge"

Diese Band will alles - außer Mainstream. Von Jazz bis Rock bedient sie unterschiedliche Genres. Bekannt ist die Band aber auch für ihre spektakulären Live-Shows.

Mittwoch, 3. Juli, um 22.45 Uhr, Flut.

"Joshi Mizu"

Der österreichische Rapper erlangte erstmals Anfang der 2000er-Jahre mit der Band "FamilyBizz" Bekanntheit. Im Jahr 2012 begann er seine Solokarriere und brachte 2017 sein Album "Kaviar & Toast" auf den Markt, welches das erste interaktive Album in der Deutschrapgeschichte darstellte.

Mittwoch, 3. Juli, um 22.45 Uhr, Bremen Next Stage.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+