Strategien zur Digitalisierung

Fördermittel in Millionenhöhe für Bremer Hochschulen

Die Hochschulen in Bremen dürfen sich über eine millionenschwere Finanzspritze freuen. So wurden gleich mehrere Digitalisierungs-Projekte mit Fördermitteln bedacht, bundesweit ist Bremen dabei führend.
25.05.2021, 14:02
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Fördermittel in Millionenhöhe für Bremer Hochschulen
Von Malte Bürger

Erstmals hat die von Bund und Ländern neu gegründete Stiftung Innovation in der Hochschullehre Fördermittel ausgeschüttet – und die Bremer Einrichtungen dürfen sich nun besonders über finanzielle Unterstützung freuen. Im Zuge der Ausschreibung "Hochschullehre durch Digitalisierung stärken" wurden bundesweit insgesamt 330 Millionen Euro für verschiedene Projekte ausgeschüttet, allein 8,5 Millionen Euro warben die Bremer Hochschulen für drei Jahre ein.

Was zunächst nur nach einem Bruchteil der gesamten Ausschüttungssumme klingt, ist bei genauerer Betrachtung nicht unerheblich. Laut einer Pressemitteilung des Wissenschaftsressorts hat kein anderes Bundesland gemessen an der Zahl der Studierenden eine höhere Zuwendungs- sowie Förderungsquote erhalten. 

Lesen Sie auch

"Ich bin hoch erfreut über diesen großartigen Erfolg. Die Drittmittel werden unseren Hochschulen helfen, ihre Strategien zur Digitalisierung der Hochschullehre noch schneller und konsequenter umzusetzen", sagte Wissenschaftssenatorin Claudia Schilling. "Gleichzeitig zeigt die überdurchschnittliche Beteiligung Bremens an den Fördermitteln, dass unsere Hochschulen in der Lehre sehr gut aufgestellt sind und dass sich die Schwerpunktsetzung des Landes auf die Digitalisierung von Lehre, Forschung und Verwaltung im Wissenschaftsplan 2025 als richtig erwiesen hat."

Die Hochschule für Künste Bremen (HfK) wurde für ihr Projekt "We Dig It! Innovative Lehr-, Lern-, Konzert- und Ausstellungsräume für Kunst und Musik" mit einer Summe von 2,5 Millionen Euro bedacht. Zusätzlich gab es weitere Fördermittel für die HfK durch den Verbund des "Netzwerks der Musikhochschulen 4.0". Die Universität Bremen erhielt 3,6 Millionen Euro für ihr Vorhaben "Studierendenzentriert - kollaborativ - innovativ Lehren und Lernen". Die Hochschule Bremen warb für die Umsetzung des Projektes "Integrierter Ansatz der digitalen Innovation in Studium und Lehre" Mittel in Höhe von 2,3 Millionen Euro ein. "Es bleibt eine Wahrheit: Jeder Euro, den Bremen in Wissenschaft investiert, ist ein gut investierter Euro", sagte Claudia Schilling.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+