Blumenthal DJK-Youngster sind nicht zu bremsen

Blumenthal. DJK Blumenthal und der Blumenthaler SV II erwiesen sich beim 1. Blitzturnier auf Kunstrasen am Burgwall als umsichtiger Ausrichter, verteilten aber sportlich keinerlei Geschenke. Das Veranstalter-Duo zog nämlich überraschend ins Finale ein, in dem sich A-Kreisligist DJK gegen den Bezirkligisten BSV II mit 3:1 (1:1) durchsetzte.
26.07.2010, 21:50
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Jens Pillnick

Blumenthal. DJK Blumenthal und der Blumenthaler SV II erwiesen sich beim 1. Blitzturnier auf Kunstrasen am Burgwall als umsichtiger Ausrichter, verteilten aber sportlich keinerlei Geschenke. Das Veranstalter-Duo zog nämlich überraschend ins Finale ein, in dem sich A-Kreisligist DJK gegen den Bezirkligisten BSV II mit 3:1 (1:1) durchsetzte.

Die klassenhöheren Mannschaften vom SV Türkspor (Bremen-Liga) und SV Grohn (Landesliga) blieben in spannenden Halbfinalpartien auf der Strecke. Zunächst schaltete die BSV-Reserve die 'Husaren' mit einem von Dennis Thamm verwandelten Foulelfmeter (6.) mit 1:0 aus, dann bewiesen die DJK-Jungspunde beim 3:2 gegen Türkspor, dass sie keine Angst vor großen Namen haben. Zudem zeigten sie eine gute Moral und ließen sich vom 0:1-Rückstand (Elvan Öksel) nicht aus dem Konzept bringen. Ramazan Demir per 35-Meter-Freistoß und Patrick Stedtnitz drehten den Spieß zum 2:1, ehe Türkspor-Neuzugang Ugar Akcan für den 2:2-Gleichstand sorgte. Den Weg ins Finale ebnete DJK schließlich der zweite Treffer von Patrick Stedtnitz zum 3:2-Endstand.

Zwischen den Halbfinalpartien und dem Spiel um Platz drei sowie dem Endspiel trafen noch die beiden Gruppendritten aufeinander. SV Grambke-Oslebshausen behielt in einer niveauarmen Begegnung mit 2:1 gegen die SG Aumund-Vegesack II die Oberhand.

SV Türkspor - SV Grohn 3:5 (0:0) nach Elfmeterschießen:Das Spiel um Platz drei war in erster Linie spannend. Dem SV Türkspor stand zwar ein großes Aufgebot zur Verfügung, doch es war eine Mischung aus Spielern der ersten und zweiten Mannschaft, die ihre Feldüberlegenheit nicht in Zählbares ummünzen konnte. Vor allem Bayram Özkul klebte das Pech im Abschluss an den Schuhen, er hätte die Partie im Alleingang entscheiden können.

Die Grohner wiederum gingen sowohl personell wie kräftemäßig auf dem Zahnfleisch. 'Ohne zwölf', so beschrieb Co-Trainer Henning Vogelbein sein Notaufgebot, das viel zu viele Spiele in den Beinen hatte. 'Zehn Spiele in neun Tagen', zählte Vogelbein die Partien aus den Sportwochen in Ritterhude und am Burgwall zusammen und sprach von einer 'lehrreichen Erfahrung'. Soll heißen: Zwei parallel verlaufende Turniere wollen die Grohner künftig nicht mehr besuchen.

Während also Bayram Özkul für den SV Türkspor die besten Chancen zu einem Treffer während der zweimal 22,5 Minuten besaß, hatten auf der Gegenseite Benjamin Glienke und Cicek einen Treffer auf dem Kopf beziehungsweise Fuß. Da aber sowohl Grohns starker Schlussmann Marco Hampel wie auch Gökhan Tuzlar ihren Kasten sauber hielten, fiel die Entscheidung im Elfmeterschießen. Ein Fehlschuss von Deniz Kaya, der den Ball rechts am Kasten vorbeisetzte, brachte die Entscheidung zugunsten der 'Husaren', für die Fathi Aykildiz, Neuzugang Michael Mickun, Rückkehrer Benjamin Wiese, Lars Bartels und der im Feld mitwirkende Torhüter Bahadir Kilickeser trafen.

DJK Blumenthal - Blumenthaler SV II 3:1 (1:1):Von einem 'gerechtfertigten' Turniersieg sprach DJK-Trainer Torben Reiß, dem die Spielfreude und Einsatzbereitschaft seiner Youngster gefiel. Das einzige Manko, das er feststellte: 'Durch das Auslassen der vielen Chancen haben wir uns das Leben selber schwer gemacht.' Sein Pendant Thomas Schindler bezeichnete den Sieg ebenfalls als 'verdient', fand die jungen DJK-Akteure im Finale quirliger und lobte das schnelle Passspiel des A-Kreisligisten. Trotzdem ärgerte ihn die Niederlage gegen den Nachbarn vom Burgwall: 'Wir verlieren nur ungern gegen DJK.'

Der BSV kam besser aus den Startlöchern und führte nach einem haltbaren Distanzschuss von Oliver Miehlau (8.) mit 1:0. Ein Doppelpack von Firat Erkek (19./33.) brachte DJK auf die Siegerstraße. Beim Ausgleich verwertete Erkek die schöne Vorarbeit des an die Grundlinie durchgedrungenen Tim Pendzich, beim 2:1 hämmerte er den Ball aus 30 Metern in den Winkel. Mit 2:1 hätte auch der Blumenthaker SV führen können, doch David Barton entschied sich gegen den Querpass und versuchte es vergeblich auf eigene Faust. Gegen die entblößte BSV-Hintermannschaft gelang Seyfali Sarilmaz im Nachschuss der Schlusspunkt zum 3:1.

Ein Schlusspunkt für die erste Blitzturnierauflage war das schon, aber vieles spricht für eine Neuauflage im kommenden Jahr. 'Das Turnier ist ganz gut angekommen', erklärte der auf Seiten der DJK für die Organisation zuständige Ex-Trainer Gerd Stedtnitz, der nach eigener Aussage binnen zwei Stunden die Zusagen der beteiligten Mannschaften vorliegen hatte. Nächstes Mal will er zunächst 'gucken, was sonst noch in der Umgebung läuft', um Überschneidungen möglichst aus dem Weg zu gehen. 'Gerade der Finaltag war gut besucht. Ich denke schon, dass es auch nächstes Jahr ein Turnier gibt', zeigte sich auch BSV-Trainer Thomas Schindler mit dem Debüt zufrieden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+