Lokaltermin – Essen zwischen zwölf und zwei

Domino’s: Pizza wie bei Joey’s

Die Übernahme von Joey's durch Domino's macht sich jetzt auch im Bremer Stadtbild bemerkbar. Wir haben eine Filiale in der Bismarckstraße getestet.
24.07.2017, 15:19
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Karina Skwirblies
Domino’s: Pizza wie bei Joey’s

Domino's-Mitarbeiter Kay Augustin zeigt, was er im Karton hat.

Frank Thomas Koch

Es ist an der Zeit, an dieser Stelle einen Pizza-Service zu testen. Der Umsatz, den diese Branche nicht nur zur Mittagszeit macht, ist enorm und steigt ständig. Marktführer in Deutschland war lange Zeit Joey‘s Pizza, das Unternehmen machte 2016 einen Umsatz von beachtlichen 152,6 Millionen Euro. Im vergangenen Jahr wurde Joey‘s Pizza von Domino’s Pizza Enterprises (Australien) und Domino‘s Pizza Group (Großbritannien) im Joint Venture-Verfahren übernommen.

Diese Übernahme macht sich jetzt auch im Bremer Stadtbild bemerkbar. Eine Filiale des Franchise-Unternehmens in der Bismarckstraße, die schon seit längerem geschlossen war, hat kürzlich mit erheblichem Werbeaufwand als Domino‘s wieder eröffnet. Eine Pizza bei Abholung für nur 3,99 Euro, lautet das Angebot in der Eröffnungswoche. Eine Offerte, die ich mir zusammen mit einer Bekannten nicht entgehen lassen möchte. Zumal es über dieses Werbeangebot hinaus dauerhaft in der Mittagszeit für 5,99 Euro eine Pizza (25 Zentimeter Durchmesser), Pasta oder einen Salat gibt. Ein zusätzlicher Softdrink (0,5 Liter) kostet 99 Cent. Die Lieferung zu einem festen Zeitpunkt ist inbegriffen.

Also auf zu Domino‘s, das mit einer Girlande aus blauen, weißen und roten Luftballons auf sich aufmerksam macht. Vor der Tür steht der übliche Fuhrpark aus Rollern. Der Gastraum ist für einen Pizzaservice ansprechend eingerichtet. Eine Backsteinwand und schwarze Bodenfliesen vermitteln dem Raum Atmosphäre, die durch die typisch schrille Pizzawerbung etwas zerstört wird. Doch alles ist außerordentlich sauber, und der offene Blick in die Küche offenbart auch dort eine blitzblanke Zubereitung.

Junge Männer gestalten auf sehr höfliche und prompte Weise den Service. Nach unserer Bestellung einer Pizza Cheeseburger und einer Pizza Steak & Bacon können wir auf einem Monitor den Fortschritt der Zubereitung verfolgen. Der Status ist „wird gemacht“, die Dauer „11 Minuten“. Es folgen die „Qualitätskontrolle“ und „fertig“.

Die Pizzen, die wir dann erhalten, sind bereits in acht Teile geschnitten und sehen akzeptabel aus. Meine Pizza Cheeseburger ist oben an einigen Stelle etwas zu dunkel. Sie ist belegt mit Rinderhack, roten Zwiebeln, Tomaten und überbacken mit Cheddar-Käse. Außerdem noch etwas Burgersoße, zu meiner Erleichterung nicht viel. Doch das Personal hätte diese auf Wunsch sicher auch weggelassen. Die angekündigten dänischen Gurken fehlen. Der Boden ist dünn, jedoch nicht besonders kross. Die Pizza ist in einer Backstraße in einer Form gebacken worden, denn der Rand ähnelt einem Kuchen und läuft nicht unregelmäßig aus. So werden wir um die wunderbaren krossen Blasen gebracht, die sonst einen Pizzarand zieren. „Wie bei Joey‘s“, lautet der Kommentar meiner Begleiterin. Was nicht verwundert, denn Rezepturen und Produkte sollten nach der Übernahme unverändert bleiben. Der Geschmack des Bodens ist eher langweilig. Der Belag meiner Pizza ist gut. Tomaten und Zwiebeln bringen eine frische Note hinein, das Rinderhack und der Käse Substanz. Alles in allem gut, aber nicht begeisternd.

Die Pizza Steak & Bacon ist noch saftiger als meine und mit Rindersteak-Streifen, Tomaten, Bacon und Sauce Hollandaise zubereitet. Hier fehlen die angekündigten Frühlingszwiebeln. Das Rindfleisch ist weich und aromatisch, und auch die übrigen Zutaten munden meiner Begleiterin.

Domino’s, Bismarckstraße 153, 28203 Bremen, Telefon 0421/430433, Mittagsangebot: täglich von 11 bis 16 Uhr, barrierefrei. Getränkepreise: Wasser (0,5 l) 1,99 Euro, Softdrinks (0,5 l) 1,99 Euro, Bier (0,5 l) 2,49 Euro, Wein (0,75 l) 6,99 Euro.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+