Buden und Stände öffnen ab 23.11. Drei Tage länger Weihnachtsmarkt

Bremen. Der Bremer Weihnachtsmarkt und der Schlachte-Zauber beginnen in diesem Jahr drei Tage früher als in den Vorjahren. Am Montag, 23.
15.09.2015, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Drei Tage länger Weihnachtsmarkt
Von Frauke Fischer

Der Bremer Weihnachtsmarkt und der Schlachte-Zauber beginnen in diesem Jahr drei Tage früher als in den Vorjahren. Am Montag, 23. November, und damit gleich nach dem Totensonntag öffnen Marktbeschicker ihre Stände für Besucher. Damit reagiere man auf die vielen Anträge von Schaustellern, die gern mehr Markttage haben wollten, sagt Rudolf Robrahn, 1. Vorsitzender des Schaustellerverbands Bremen. In Absprache mit dem Großmarkt, der den Schlachte-Zauber organisiert, und der City-Initiative, die für den Weihnachtsmarkt in der Lloyd-Passage verantwortlich ist, habe man sich auf den Termin geeinigt.

„Das ist auch ein Angebot für Bremer, die dann schon vor Beginn des starken Weihnachtsmarkt-Tourismus’ ab 1. Advent entspannt bummeln können“, sagt Robrahn. Die Idee, den Markt über die Weihnachtstage hinaus, wie in einigen anderen Städten, zu verlängern, sei vom Tisch.

Über 300 Buden und Stände, so Robrahn würden demnach ab 23. November den Weihnachtsmarkt auf dem Domshof, dem Marktplatz und rund um Unser Lieben Frauen beschicken. Auch in der Piper-straße soll es wieder Angebote geben, die die Brückenfunktion zum Schlachte-Zauber übernehmen und den Flächenengpass ausgleichen, der in diesem Jahr noch durch den Neubau der Bremer Landesbank am Domshof entsteht.

Damit die Ruhe am Totensonntag gewahrt bleibt, so Robrahn, dürften an dem Tag keine Aufbauarbeiten für den Weihnachtsmarkt stattfinden. „Das ist Vertragsgegenstand“, versichert der Schausteller.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+